Innenministerien und Verfassungsschutz veröffentlichen „Reichsbürger“-Zahlen

Laut Angaben der Zeitung „Die Welt“ sollen sich nach Informationen aus den Landes-Innenministerien rund 8.500 Personen in Deutschland als sogenannte „Reichsbürger“ bezeichnen. Reichsbürger behaupten, dass das `Deutsche Reich in den Grenzen von 1937′ heute rechtlich noch weiter existiere. Sie lehnen die Gesetze und Staatsorgane Deutschlands daher als illegitim ab. Mit 2.700 Personen leben in Bayern mit Abstand die meisten Reichsbürger.

Nachdem im vergangenen Jahr bei zahlreichen Reichsbürgern große Waffenarsenale, Munitionslager und Sprengstoffe gefunden wurden, beobachtet nun auch der Verfassungsschutz offiziell diese rechte Bewegung. Er geht von rund 10.000 Personen aus, die sich selber als „Reichsbürger“ bezeichnen.

Im August und Oktober 2016 kam es zu bewaffneten Angriffen auf Polizisten, als diese Waffenlager zweier Reichsbürger beschlagnahmen wollten. Dabei wurden ein SEK-Beamter erschossen und weitere Polizisten durch Schüsse verletzt.