KÖLN – 150 Jugendliche demonstrierten am vergangenen Samstag in Köln gegen die AfD.

Rund 150 Jugendliche haben am vergangenen Samstag gegen den bevorstehenden Bundesparteitag der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) in Köln demonstriert. Unter dem Motto „AfD was‘n Scheiß – Parteitag verhindern um jeden Preis!“ hatte die Gruppe „Jugend gegen AfD“ zu der Demonstration aufgerufen. Man wolle Rassisten und Sexisten keinen Raum geben, heißt es in dem Aufruf zur Demonstration.

Die Demonstration begann mit einem Flashmob auf dem Bahnhofsvorplatz in der Kölner Innenstadt. Die Jugendlichen legten sich zu den Buchstaben „FCK AFD“ auf den Boden, um ihre Ablehnung der rechten Partei auszudrücken. In zahlreichen Reden wurden die Positionen der AfD und ihrer führenden Politiker als Arbeiter-, Jugend- und Frauenfeindlich entlarvt.

Nachdem Flashmob, zog die Demonstration lautstark durch die gut besuchte Kölner Innenstadt. Auf zahlreichen Schildern der Demonstranten konnten Parolen wie „ Maritim & AfD Hand in Hand – unsre Antwort Widerstand!“ und „Was tut den Rassisten weh? – Jugend gegen AfD“ gelesen werden.

Neben zahlreichen Kölner SchülerInnen und Eltern, waren auf der Demonstration auch Organisationen wie die Bonner Jugend Bewegung, Kommunistischer Aufbau, Revolutionärer Jugendbund und Young Struggle vertreten.

Die Demonstration endete mit einigen Hinweisen zum richtigen Verhalten auf Demonstrationen, auf dem Heumarkt, in Sichtweite des Maritim-Hotels, in dem die AfD am 22.-23.4. ihren Bundesparteitag abhalten möchte.