Rund 400 Menschen haben gegen Abschiebungen und gegen Rassismus und Krieg demonstriert.

Für den vergangenen Samstag hatte ein breites Bündnis antifaschistischer und antirassistischer Gruppen und Organisationen zu einer Demonstration in der Nürnberger Innenstadt aufgerufen. Das Motto: „Abschiebungen verhindern! Asylrecht zurückerobern! – Gemeinsam und internationalistisch gegen Rassismus, Spaltung und Kriege“ .

Rund 400 Menschen folgten dem Aufruf zur Demonstration. Durch zahlreiche Transparente, Parolen und mehrere Reden wurde zur Ablehnung des deutschen Asylsystems und zum Kampf gegen die Ursachen aufgerufen, die die Menschen zur Flucht zwingen.

In den Reden der Geflüchteten und beteiligten Organisationen wurden vor allem das imperialistische Weltsystem mit seinem unbedingten Streben nach Profit und die weltweit herrschenden patriarchalen Verhältnisse als Fluchtgründe angeprangert. Zudem wurde dazu aufgerufen, den Protest gegen die unmenschliche Abschiebepraxis in Deutschland zu verstärken, so dass er zu einem wirkungsvollem Widerstand wird.

Die Demonstration reihte sich in eine ganze Reihe von Aktionen gegen Abschiebungen in Nürnberg und der Region ein. Wenige Tage vor der Demonstration protestierten SchülerInnen und LehrerInnen mehrerer Nürnberger Berufsschulen unter dem Motto „Nein zur Abschiebung unserer Mitschüler!“ Und einen Tag vor der Demonstration fand in Regensburg eine Demonstration gegen Abschiebelager statt.