Über eine Woche lang befanden sich die Reinigungskräfte des Flughafens von Ibiza (Spanien) im unbefristeten Streik. Das Subunternehmen, über welches sie beim Flughafen angestellt waren, hatte ihnen die Löhne von April und Mai nicht gezahlt.

Nach einem Gespräch zwischen Vertretern der Gewerkschaft „CCOO“, der Flughafengesellschaft „AENA“ und der Reinigungsfirma „KLE“, mit Sitz auf Mallorca, ist es nun zu einem Abkommen gekommen. Die Löhne und die Streikzeit werden nun bezahlt und es gibt eine vorgezogene Weihnachtsgeldzulage.

Von Seiten der Gewerkschaft CCOO wurde unterstrichen, dass es „inakzeptabel“ sei, dass man in einen unbefristeten Streik treten müsse um seine Gehälter bezahlt zu bekommen. Es sei eine Schande für die Insel, die so viele Touristen anziehe. Hierbei handele es sich um einige „schlechte Angewohnheiten von Unternehmern, die die Prekarität ausnutzen, um noch mehr Profit aus den Menschen herauszuschlagen“. Sie kritisierten außerdem die öffentliche Verwaltung, die „kein Problem damit hat, ihre Ausgaben auf Kosten der Ausbeutung von Arbeiterinnen und Arbeitern zu drücken.“

Während des Ausstands hatten sich die Mülleimer immer weiter gefüllt, bis auf je eine Damen-, Herren- und Behindertentoilette waren alle WCs nicht mehr nutzbar und die hygienischen Bedingungen im gesamten Foyer-Bereich waren kritisch.

"Si se puede!" – erfolgreicher Streik von Putzkräften am Flugh…

+++Putzkräfte am Flughafen Ibiza beenden einwöchigen Streik erfolgreich+++Über eine Woche lang befanden sich die Reinigungskräfte des Flughafens von Ibiza (Spanien) im unbefristeten Streik. Das Subunternehmen, über welches sie beim Flughafen angestellt waren, hatte ihnen die Löhne von April und Mai nicht gezahlt. Eine Reporterin von Perspektive Online war vor Ort.Nach einem Gespräch zwischen Vertretern der Gewerkschaft "CCOO" , der Flughafengesellschaft "AENA" und der Reinigungsfirma "KLE", mit Sitz auf Mallorca, ist es nun zu einem Abkommen gekommen. Die Löhne und die Streikzeit werden nun bezahlt und es gibt eine vorgezogene Weihnachtsgeldzulage.Von Seiten der Gewerkschaft CCOO wurde unterstrichen, dass es „inakzeptabel“ sei, dass man in einen unbefristeten Streik treten müsse um seine Gehälter bezahlt zu bekommen. Es sei eine Schande für die Insel, die so viele Touristen anziehe. Hierbei handele es sich um einige „schlechte Angewohnheiten von Unternehmern, die die Prekarität ausnutzen, um noch mehr Profit aus den Menschen herauszuschlagen“. Sie kritisierten außerdem die öffentliche Verwaltung, die „kein Problem damit hat, ihre Ausgaben auf Kosten der Ausbeutung von Arbeiterinnen und Arbeitern zu drücken.“Während des Ausstands hatten sich die Mülleimer immer weiter gefüllt, bis auf je eine Damen-, Herren- und Behindertentoilette waren alle WCs nicht mehr nutzbar und die hygienischen Bedingungen im gesamten Foyer-Bereich waren kritisch.https://perspektive-online.net/2017/05/putzkraefte-am-flughafen-ibiza-beenden-einwoechigen-streik-erfolgreich/#Streik #Ibiza #Putzen #Arbeiterinnen

Gepostet von Perspektive Online am Donnerstag, 25. Mai 2017