Am Freitag sind acht Menschen bei Demonstrationen gegen Terrorismus und die Unfähigkeit der Afghanischen Regierung erschossen worden. Am Samstag gab es Anschläge auf Beerdigungen.

Bei drei Explosionen sind in der Afghanischen Hauptstadt Kabul am heutigen Samstag mindestens 20 Menschen getötet und 87 verletzt geworden, teilte ein Sprecher des Afghanischen Innenministeriums mit. Eine Explosion fand auf der Beerdigung von Salem Ezadyar statt. Er war am Freitag während einer Demonstration von der Polizei erschossen worden. Insgesamt wurden am Freitag bei Protesten gegen Terrorismus und die Unfähigkeit der Afghanischen Regierung in Kabul mindestens 8 Menschen getötet und mehrere verletzt. Einige Demonstranten haben in Zelten an der Stelle der tödlichen Explosion geschlafen, an der am Mittwoch mindestens 90 Menschen getötet und 460 weitere verletzt wurden. Die Demonstrationen gingen auch am heutigen Samstag weiter, die Polizei blockierte die Straßen.

Text: Reza, Bild: Kohistani, ein Augenzeuge