Wahlbeteiligung, Ergebnisse und die wichtigsten Punkte zur gestrigen Bundestagswahl:

Vorläufiges Endergebnis

  • CDU: 32,9%
  • SPD: 20,5%
  • Die Linke: 9,2%
  • Die Grünen: 8,9%
  • FDP: 10,7%
  • AfD: 12,6%
  • Sonstige: 5%

Der Überblick

  • Die CDU verlor am meisten Stimmen (-8,6%), wird jedoch voraussichtlich mit Angela Merkel die nächste Bundeskanzlerin stellen.
  • Die SPD erzielte das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte. Sie hat angekündigt nicht mitzuregieren.
  • Die Linkspartei konnte ihr Ergebnis leicht verbessern (+0,6%), verliert aber ihren Platz als drittstärkste Kraft.
  • Die Grünen konnten sich nur leicht verbessern (+0,5%).
  • Die AfD gewinnt die meisten Stimmen hinzu (+7,9%) und wird drittstärkste Kraft.
  • Auch die FDP zieht wieder in den Bundestag ein (+5,9%).

Somit scheint momentan eine Mehrheit nur durch „Jamaika“, eine Koalition aus CDU, FDP und Grünen möglich zu sein.
Ob des Ergebnisses der AfD kam es in mehreren Städten noch in der Wahlnacht zu Demonstrationen. Führende Kräfte der Partei hatten zuletzt immer offener Nazi-Parolen im Wahlkampf genutzt.

Wählerzahlen

In Deutschland gibt es …

  • 69,8 Millionen erwachsene Menschen,
  • davon waren 61,5 Millionen wahlberechtigt,
  • 46,86 Millionen haben gewählt (Wahlbeteiligung 76,2%),
  • davon 0,7 Millionen ungültig (1%),
  • 2,35 Milllionen wählten sonstige Parteien (5%).
  • Damit haben 43,78 Millionen Menschen eine der im Bundestag vertretenen Parteien gewählt und „repräsentieren“ 63,4% der erwachsenen deutschen Bevölkerung.