Anlässlich des „Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen“ fand in der Nacht des 24.11.2017 eine Aktion der Gruppierung „Mädchensache. Cottbus“ statt.

Mehrere Gruppen von Frauen und Männern verteilten dazu in verschiedenen Stadtteilen von Cottbus Flyer mit einer Pressemitteilung, um auf jegliche Diskriminierung und Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen.

In der Erklärung der Initiative heißt es: „Bei aller scheinbar gelungenen oder zumindest angestrebten Gleichberechtigung gehören Gewalt und Diskriminierung noch immer zum Alltag – das können und wollen wir nicht hinnehmen! Und es reicht nicht, die Thematik nur zu benennen. Wir müssen dagegen kämpfen! Uns befreien! Stark werden!“

Von dem Aktionsteam bekamen wir Fotos von mehreren Slogans wie „No violence against women“ zugesandt, auch Sticker wurden in diesem Rahmen in Cottbus verklebt.

Seit 1981 wird der 25. November zum Gedenken und aus Anlass für verschiedene Aktionen und Veranstaltungen initiiert und findet in diesem Jahr somit zum 37. Mal statt. Vor allem Themen wie beispielsweise sexueller Missbrauch, häusliche Gewalt und Gleichberechtigung auf allen Ebenen kommen am diesem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ zur Sprache.

Im Zentrum der Aktion stand, gegen Gewalt an Frauen auf allen Ebenen einzutreten. Insbesondere wurde an Frauen und Mädchen appelliert, sich füreinander stark zu machen, für ihre Freiheit zu kämpfen und sich von jeglichen Fesseln zu lösen.