Vermehrt Berichte über rassistische Polizeigewalt und den organisierten Widerstand als Reaktion darauf.

Am vergangenen Dienstag wurde der 21-jährige Nicolas Manikakis im französischen Thonon-les-Bains von der Polizei erschossen. Laut Presseberichten hätten Beamte der Marseiller Anti-Kriminalitätsbrigade (BAC) wegen eines gemeldeten Schusswechsels in der Innenstadt des Ortes die Verfolgung eines Fahrzeugs aufgenommen. An einer Straßensperre habe einer der Polizisten Schüsse auf den Wagen abgefeuert und den dunkelhäutigen Jugendlichen, der mit seinem Bruder unterwegs war, dabei tödlich verletzt. Laut Polizeiangaben habe es sich dabei um „Notwehr“ gehandelt. Gegen den Bruder des Getöteten und den Polizisten selbst wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Nach dem Vorfall riegelte die Polizei mehrere Stadtbezirke von Thonon-les-Bains ab, um „Revolten“ wegen des Todes von Nicolas Manikakis zu verhindern.

In der Tat mehren sich in Frankreich Meldungen über Todesfälle und schwere Verletzungen, die durch Polizisten verursacht worden seien: Tatorte sind die Vorstädte, Opfer vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund. Am selben Tag der Erschießung von Nicolas Manikakis starb ebenfalls der 19-jährige Joaïl, der von einem Zug erfasst wurde, nachdem Polizisten ihn in der Ortschaft Vienne verfolgt hatten. Der Jugendliche habe laut Polizeiangaben versucht, vor einer Polizeikontrolle zu fliehen. In Vienne kam es in den darauffolgenden Nächten zu gewalttätigen Ausschreitungen, wie Videos in den sozialen Medien zeigen (Link).

In den Tagen zuvor war es bereits in Mantes-la-Jolie in der Nähe von Paris mehrere Nächte lang zu Angriffen von offenbar organisierten Kleingruppen auf Polizisten gekommen, wie die Zeitung Le Parisien berichtete. Die Polizei konstatierte daraufhin einen Belagerungszustand für die Ortschaft. (Link) Zuvor hatte ein Bewohner mit afrikanischen Wurzeln über Misshandlungen durch Polizisten berichtet. Er habe schwere Brandverletzungen an den Händen, nachdem er sich bei einer Polizeikontrolle auf einen glühend heißen Heizkörper legen musste. Als er die Polizisten auf seine Schmerzen hinwies, hätten diese geantwortet: „Halt die Klappe, Du wirst bezahlen, schmutziger Schwarzer!“ (Link)