Mehr als die Hälfte aller Überstunden werden in Deutschland nicht bezahlt.

Laut dem „Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung“ (IAB) und dem „Statistischen Bundesamt“ (früher StatBA, heute Destatis) wurden im Jahr 2016 mehr als 1,7 Milliarden Überstunden gemacht. Davon wurden fast 950 Millionen Überstunden (56 Prozent) nicht vergütet, sondern als unbezahlte zusätzliche Arbeitszeit gearbeitet.

Allein die durch unbezahlte Überstunden geleistete Arbeit entspricht einer Million Vollzeitstellen. Nimmt man alle geleisteten Überstunden zusammen, würde die Arbeit aufgeteilt für zwei Millionen Vollzeitstellen reichen.

Statistisch gesehen entfallen damit jährlich auf jede/n Beschäftigte/n 31,5 unbezahlte Überstunden. Dennoch geht die Anzahl der Überstunden seit Jahren zurück. 2011 waren es noch 2,12 Milliarden Überstunden.

Parallel dazu stieg jedoch die Gesamtarbeitszeit aller Beschäftigten ebenso an wie der Anteil an Teilzeitbeschäftigten. Dieser liegt mittlerweile bei rund 21,7 Prozent des gesamten Arbeitszeit-Volumens. Dabei arbeiten Frauen nach wie vor drei Mal so viel in Teilzeit wie Männer.