355.000 ältere Menschen würden ohne kostenlose Essensausgabe hungern

Die Zahl der RentnerInnen die für kostenlose Lebensmitteln bei den Tafeln anstehen, steigt drastisch. So hat sich in den letzten zehn Jahren ihr Anteil an den Bedürftigen laut Bundesverband der Tafeln verdoppelt.  Bei den Tafeln werden für dieses Jahr 355.000 RentnerInnen gezählt. Damit besucht jede/r fünfzigste RentnerIn mittlerweile die Tafel.

Insgesamt gibt es immer mehr Menschen, die im Alter auf Hilfe angewiesen sind. So bezogen Ende letzten Jahres 522.492 Personen über der Altersgrenze Leistungen der Grundsicherung im Alter. Ende 2006 hatte diese Zahl demnach noch bei rund 371.000 gelegen. Rechnet man auch noch diejenigen hinzu, die als Erwerbsgeminderte auf Grundsicherung angewiesen sind, liege die Zahl der betroffenen Volljährigen bei über einer Million. Studien gehen davon aus, dass sich das Problem in Zukunft noch verschärfen wird.

Nach Angaben des Bundesverbandes der Tafeln gibt es in Deutschland mehr als 900 Tafeln, die regelmäßig bis zu 1,5 Millionen Menschen mit Lebensmitteln versorgen. Verbandsvorsitzender Brühl zu der immer weiter um sich greifenden Armut: „Es nützt doch nichts, wenn Politiker in Wahlkampfzeiten unsere Essensausgaben besuchen. Das lehne ich zunehmend ab. (…) für schöne Bilder halten wir nicht her.“

[paypal_donation_button align=“left“]