Neujahrs-Gruß der Perspektive-Online Redaktion

Im April 2017 startete unser Nachrichtenportal „Perspektive Online“. Was wurde bisher erreicht?

  • 35.000 Nutzer haben fast 80.000 mal unsere Seite aufgerufen – im letzten Monat waren es bereits 300 Aufrufe am Tag.
  • 230 Menschen haben sich in unseren Whatsapp und Telegram-Chanel eingetragen – um jeden Tag Nachrichten auf ihr Handy zu erhalten
  • Über 50.000 mal wurde eine monatliche Print-Ausgabe von Perspektive verteilt oder gesteckt – in mittlerweile über 10 Städten
  • Jeweils tausende Menschen erhalten ihre News täglich jeweils per Facebook und Twitter
  • Über 800 Artikel von mehr als 20 verschiedenen KorrespondentInnen sind erschienen.

Wir meinen: das war ein erfolgreiches Startjahr. Viele positive Rückmeldungen zeigen, dass eine regelmäßige und aktuelle Nachrichtenquelle notwendig ist, die über die Probleme und aus der Sicht der ArbeiterInnen, Frauen, Jugend, RentnerInnen und MigrantInnen in diesem Land berichtet. Seien es Nachrichten über den Widerstand gegen Abschiebungen in Nürnberg, den Live-Ticker zum G20-Gipfel oder Interviews über die täglichen Probleme im Betrieb – wir müssen unsere eigene Presse schaffen.

Doch die Aufgaben sind nicht kleiner geworden. Die kapitalistischen und faschistischen Medien haben noch einen weitaus größeren Einfluss als fortschrittliche und revolutionäre. Gerade in Sozialen Medien sind rechte Propagandaorgane gut aufgestellt. Für das kommende Jahr haben wir uns deshalb schon einiges vorgenommen um die Verbreitung von Perspektive zu steigern und gleichzeitig noch mehr Menschen in die Zeitung mit einzubeziehen. Den das ist es was Perspektive ausmacht: sie ist eine solidarische Zeitung von den Ausgebeuteten für die Ausgebeuteten – auf dass es nicht ewig so bleiben wird.

In diesem Sinne wünschen wir ein soldiarisches Jahr 2018!
Die Perspektive-Online-Redaktion

Ps. Kleiner Neujahrstipp: Werdet Mitglied im Verein für politische Bildung und unabhängigen Journalismus e.V.