Verbindungen zum COMPACT-Magazin

In Ungarn ist der Faschist und AfD-Mann Mario Rönsch festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, illegalen Waffenhandel nach Deutschland über die Website „Migrantenschreck.ru“ organisiert zu haben. Die Waffen wurden in einer ungarischen Fabrik produziert und per Post zu vielfach höheren Preisen nach Deutschland verschickt. Der Umsatz soll sich auf mehr als 100.000 € belaufen.

„60 Joule Mündungsenergie strecken jeden Asylbewerber nieder“, so ein Werbeslogan für eine Waffe, die Hartgummigeschosse laden kann. In Deutschland sind ohne Waffenschein nur Pistolen mit maximal 7,5 Joule erlaubt.

Der 33-jährige Thüringer wurde in der Nacht von ungarischen Spezialeinheiten aufgrund eines Europäischen Haftbefehls festgenommen, den die Berliner Generalstaatsanwaltschaft kurz zuvor erlassen hatte.

Verbindungen zum „COMPACT“-Magazin

Auch das faschistische COMPACT-Magazin hatte sich zu Beginn an der Verbreitung von Migrantenschreck.ru beteiligt. So reiste der COMPACT-Verleger Kai Homilius im Mai 2016 mit Rönsch nach Budapest, um die Vorbereitung von Migrantenschreck.ru zu organisieren

Gemeinsam hatten sie auch die Facebook-Seite „Anonymous.Kollektiv“ betrieben, die bis zu 2 Millionen Follower auf Facebook bekam, bis sie im Mai 2016 gesperrt wurde.

Mittlerweile haben sich jedoch Rönsch und das Compact-Team um Homilius und Jürgen Elsesser überworfen. So wirft Rönsch dem Elsässer auf seiner Website anonymousnews.ru vor, ein Agent des Verfassungsschutzes zu sein. Von einer Verfolgung der ehemaligen COMPACT-Verbündeten ist derweil noch nichts bekannt.

Auch Ermittlungen gegen Kunden

Wann Rönsch von Ungarn nach Deutschland ausgeliefert wird, ist derweil noch unklar. Es laufen derzeit bereits dutzende Ermittlungsverfahren gegen Kunden, unter anderem gegen Ärzte, Rentner oder ehemalige Polizisten. Ihnen drohen Geldstrafen.