Jetzt haben wir ihn selber fast verpasst: den ersten Geburtstag unseres Medienprojekts „Perspektive online“. Blicken wir zurück und nach vorn.

Ein Jahr voll mit Arbeit an Konzept, Umsetzung und Inhalt liegt hinter uns. Mit dem Sprung ins kalte Wasser haben wir vor einem Jahr angefangen, ein alternatives Medienprojekt aus dem Nichts heraus aufzubauen. Dabei waren wir zunächst ein sehr kleines Team und kaum jemand von uns hatte irgendwelche Erfahrungen in Sachen Journalismus und Medien.

So mussten wir uns von Anfang an alles selbst erarbeiten. Nicht alles hat dabei direkt funktioniert und auch heute ist vieles noch verbesserungsfähig, doch wir haben uns durchgebissen und Stück für Stück dazugelernt. Wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen und neue MitstreiterInnen gewonnen.

Mehr als 1.100 Artikel, Interviews und Kommentare sind auf unserem Nachrichtenportal im vergangenen Jahr erschienen. Rund 70.000 Ausgaben unserer monatlichen Druckausgabe wurden in 13 Ausgaben in einem Dutzend Städten in Deutschland und auf unzähligen Demonstrationen verteilt. Wir haben mit Live-Berichterstattungen, Videos, Audio-Kommentaren und Memes experimentiert.

Auch fürs kommende Jahr haben wir uns viel vorgenommen. Wir wollen weiter neue Methoden der Medienarbeit ausprobieren und Neuerungen der Technik zur Verbreitung unserer Inhalte einsetzen.

Wir wollen unser Angebot perspektivisch auch qualitativ und quantitativ weiter ausbauen und sind dabei weiterhin auf die Anregungen und Mitarbeit unserer LeserInnen angewiesen. Wir sind dauerhaft auf der Suche nach weiteren MitstreiterInnen, die sich an unserem Projekt beteiligen wollen und uns durch das Schreiben von Artikeln, Vermitteln von Kontakten oder die Bereitstellung von Infrastruktur unterstützen wollen.

Um all das umsetzen zu können, was in unseren Köpfen als Ideen herumschwirrt, sind wir zudem auf die dauerhafte finanzielle Förderung unserer LeserInnen angewiesen. Wir rufen deshalb alle dazu auf, Mitglied im Verein für politische Bildung und unabhängigen Journalismus e.V. zu werden und damit die finanzielle Unabhängigkeit von Perspektive und die Weiterentwicklung unserer Arbeit finanziell abzusichern. Dabei ist es egal, ob ihr einige wenige Euros oder viel mehr im Monat abgeben könnt – jeder Euro hilft.