9 von 10 Menschen sind hoher Luftverschmutzung ausgesetzt

„Luftverschmutzung bedroht uns alle“, so der Chef der „World Health Organization“ (WHO), Adhanom Ghebreyesus. Laut einer Studie der WHO sterben jährlich 7 Millionen Menschen an dreckiger Luft, vor allem seien Menschen aus Schwellenländern gefährdet.

90 % der Menschheit sind betroffen

3 Milliarden Menschen haben keine Möglichkeit, in ihren Unterkünften ohne schädliche Rauchentwicklung zu kochen. Allein 3,8 Millionen Menschen würden jährlich an den Folgen von offenem Kochfeuer im Wohnraum sterben. Und 2,8 Millionen Menschen würden infolge von industriellen oder Fahrzeug-Abgasen, die in die Luft geschleudert werden, ihr Leben verlieren. Am besten sei die Luft in den reicheren Ländern wie den USA, Kanada, Neuseeland oder Deutschland. In Asien und Afrika sei die Luftverschmutzung am schlimmsten ausgeprägt.

Unsere Luft macht uns krank

Giftige Partikel wie Sulfat, Nitrat und Ruß, die sich in der Luft befinden, sind für ein Viertel der Hirnschläge, für ein Drittel der Lungenkrebserkrankungen und 43 Prozent aller chronischen Lungenerkrankungen verantwortlich, so die WHO.

„In vielen Mega-Städten der Welt liegt die Schadstoffbelastung fünf Mal so hoch wie von der WHO empfohlen“, sagte Maria Meira, Direktorin für öffentliche Gesundheit. Die WHO fordert sofortige Veränderungen der aktuellen Luftverschmutzung.