Auf der Welt besitzen 2750 Menschen mehr als eine Milliarde Dollar

Regelmäßig wird der „Billionaire Census“ der Analysefirma „Wealth-X“ (deutsch: Wohlstand-X) herausgegeben. Die neu veröffentlichten Analysen für das Jahr 2017 brechen Rekorde: rund 2750 Milliardäre gibt es auf der Welt. Und das Kapital, über das die Reichsten der Reichen verfügen, wird ebenfalls immer größer.

Für sich genommen leben die meisten Milliardäre in den USA. Der milliardärsreichste Kontinent ist aber Europa, dicht gefolgt von Asien. In Deutschland allein leben 152 Milliardäre, damit befindet sich die Bundesrepublik auf Platz drei.

Und die anderen 79.999.848 Deutschen?

Der enorme Kapitalzuwachs derer, die ohnehin schon über Kapital verfügten, steht in keinem Zusammenhang mit der Vermögensentwicklung der restlichen Bevölkerung Deutschlands. Die Armutsgefährdungsquote liegt recht konstant bei 19%, das sind im Jahr 2016 rund 2,89 Millionen Menschen. Ein Drittel der ArbeiterInnen, die momentan ohne Arbeit sind, sind langzeitarbeitlos.

Die reichsten der deutschen Multimilliardäre in Deutschland sind übrigens Erben von Lebensmitteldiscountern – und dabei sind sie nicht einmal an der Verwaltung der Unternehmen beteiligt.  Die Arbeiterinnen und Arbeiter, die die Regale dieser Supermärkte füllen, werden hingegen in nächster Zeit nicht in der Analyse der Wealth-X auftauchen, ihnen wird knapp mehr als der gesetzliche Mindestlohn gezahlt.