EU-Land will so die Umwelt schonen

Seit 2013 ist der Nahverkehr in der estländischen Hauptstadt Tallin bereits kostenlos. Nun wird das Angebot auf 11 der 15 Regionen des Landes ausgeweitet. Mit dem Gratis-Busfahren sollen die Landflucht bekämpft und die Umwelt geschützt werden.

Laut der Wirtschafts- und Infrastrukturministerin Kadri Simson müssten Wege gefunden werden, „die Leute zu ermuntern, sich umweltfreundlicher fortzubewegen“. Denn Estland will den Verbrauch von fossilen Kraftstoffen bis 2030 auf dem Niveau von 2012 halten.

Anfang des Jahres wurde auch in Deutschland durch die Bundesregierung ein Testlauf für kostenlosen Nahverkehr ins Spiel gebracht. Geplant waren Tests zur Verbesserung der Luft in Bonn, Essen, Herrenberg (Baden-Württemberg), Reutlingen und Mannheim. Hintergrund sind drohende Klagen durch die EU-Komission gegen Deutschland wegen schlechter Emissionswerte. Doch die angefragten Städte lehnten wegen zu hoher Kosten ab. In Estland wird derweil das Gegenteil bewiesen.