Trump fühlt sich „nicht willkommen“

In London sind am Freitag rund 250.000 Menschen gegen den Besuch von Donald Trump in Großbritannien auf die Straße gegangen. Auch in anderen Städten wie Manchester, Glasgow, Belfast und Windsor gab es Demonstrationen. Die AktivistInnen warfen Trump unter anderem Sexismus, Rassismus und Hass auf Homosexuelle vor.

Riesenbaby über London

Medienwirksam hat man außerdem einen aufgeblasener Baby-Trump als Riesen-Ballon über London aufsteigen lassen – Trump fühlte sich dadurch „nicht willkommen“. Die Aktion war möglich geworden, nachdem AktivistInnen über 40.000 Dollar in einer Crowdfunding-Kampagne gesammelt hatten.

Provokationen und Abkommen

Kurz vor seinem Besuch hatte Trump in einem Interview mit der britischen Boulevard-Zeitung Sun noch heftig gegen die britische Führung ausgeteilt: So nannte er die Politik des Londoner Bürgermeisters Sadiq Kahn „sehr schlecht“. Außerdem pries er Boris Johnson, den kürzlich zurückgetretenen direkten Rivalen der britischen Ministerpräsidentin Theresa May, als denkbaren neuen „großartigen Ministerpräsidenten“. Auch sagte er, ein Freihandelsabkommen zwischen Großbritannien und den USA stehe auf der Kippe – am Ende wurde aber doch eines beschlossen