Die faschistische Gruppierung will auch in Deutschland den „führerlosen Widerstand“ praktizieren

Die „Atomwaffen Division“ ist ein überschaubares Netzwerk US-amerikanischer Faschisten, das sich umfangreich auf den deutschen Hitler-Faschismus bezieht. Sie gründete sich 2015 in einem Online-Forum – seitdem werden seinen Mitgliedern mindestens fünf rassistisch motivierte Morde angelastet: Bei Hausdurchsuchungen, die schon vorher stattfanden, wurde neben Hitlerportraits, Hakenkreuzfahnen und Schusswaffen auch kinderpornographisches Material sichergestellt.

Nun will die „AWD“ auch in Deutschland einen Ableger haben, der „Gewalt und Töten“, eines der selbsternannten Leitmotive, verbreiten soll. Diese Nachricht wird derzeit verbreitet durch ein Video mit dem Titel „AWD Deutschland: Die Messer werden schon gewetzt!“. Dort heißt es: „Der Nationalsozialismus lebt trotz einer ganzen Welt, die ihn zerstören will. Und das zeigt uns deutlich seine tiefe unerschütterliche Kraft. Deutsche Freiheitskämpfer, folgt der Atomwaffendivision. Wir bereiten uns auf den langen, letzten Kampf in Trümmern vor, der bald kommen wird.”

„Hate Camps“ in den USA

Zentrale „Fortbildungen“ unter den AWD-Anhängern sind sogenannte „Hate Camps“ („Hass-Camps“), die in den USA stattfinden. Mindestens ein Deutscher nahm bisher an diesen Veranstaltungen in den USA teil. Die dort verbreiteten Denk- und Handlunsganweisungen sind vor allem geprägt durch James Nolan Mason und in Zusammenarbeit mit Sektenführern entstanden. Neben positivem Bezug auf und Verherrlichung des deutschen Faschismus (unter anderem Leugnen des Holocausts) werden jegliche faschistische Gewalttaten gefeiert. So wurden etwa in „internen“ Chats Enthauptungsvideos des Islamischen Staats verbreitet. „Wir werden Männer wieder dazu bringen, Gewalt auszuüben, und zwar möglichst viele Männer und Gewalt von möglichst hoher Qualität“, so lautet eine Bemerkung aus einem internen Schreiben nach Spiegel-Informationen.

Keine terroristische Vereinigung

Es ist erst einen Monat her, dass die Linkspartei eine Kleine Anfrage bezüglich der AWD an den Bundestag richtete. Im Juli erklärte dieser, dass es keine Anhaltspunkte gäbe, dass es sich bei der Atomwaffen Division um eine terroristische Vereinigung in Deutschland handle…