Größte europaweite Anti-Terrorübung unter der Leitung von Europol

Am vergangenen Dienstag und Mittwoch haben die im sogenannten „ATLAS-Verbund“ zusammengefassten Spezialeinheiten der EU-Mitgliedsländer, sowie Einheiten aus Island, Norwegen und der Schweiz gemeinsam die größte bisher stattgefundene Anti-Terrorübung in Europa durchgeführt. Die Operation fand unter dem Namen „Atlas Common Challenge 2018“ statt.

Ziel der Übung sei es gewesen, „realitätsnah in Anlehnung an vergangene Anschlagszenarien“ die Bewältigung von „Terrorlagen“ zu bewältigen, so das Innenministerium Baden-Württemberg in einer Pressemitteilung. Die Übung erstreckte sich über sieben Szenarien in sieben unterschiedlichen Ländern, welche parallel stattfanden. Dazu gehörten laut einer Pressemitteilung von Europol Entführungs- und Geiselnahmen von vollbesetzten Booten, U-Bahn-Stationen, Bussen, Flugzeugen, grenzüberschreitende Verfolgungsjagden auf dem Meer sowie der Einsatz einer sogenannten „schmutzigen Bombe“ (also eine Bombe, die mit atomaren, biologischen oder chemischen Kampfstoffen bestückt ist). Geleitet und koordiniert wurde die Übung von einem neu eingerichteten Unterstützungsbüro des ATLAS-Verbunds beim Anti-Terrorzentrum von Europol. Aus Deutschland nahmen unter anderem das SEK Baden-Württemberg und die GSG 9 der Bundespolizei an der Übung teil (Link).

„Nur gemeinsam und gut vorbereitet können wir dem Terrorismus in Europa erfolgreich die Stirn bieten. Ländergrenzen dürfen bei der Bekämpfung des Terrorismus kein Hindernis darstellen – deshalb üben Spezialeinheiten der Polizei die Zusammenarbeit“, erklärte Landesinnenminister Thomas Strobl am Mittwoch nach Abschluss der Übung. Ein Teil der Übung fand in Baden-Württemberg in Neckarelz und Heilbronn statt.
„Ziel dabei war, das Zusammenwirken von Einheiten aus Frankreich, Italien, Luxemburg und der Schweiz zu trainieren“, erklärte Staatssekretär Wilfried Klenk, der die Übung am Dienstag in Neckarelz besuchte. Alle Übungsszenarien wurden über Europol in Den Haag koordiniert. Für das in Neckarelz und Teilen Heilbronns durchgespielte Szenario hatte das Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg die Leitung.

Mit dem neu eingerichteten Büro in Den Haag soll die gemeinsame Arbeit der europäischen Spezialeinheiten weiter ausgebaut werden. Der europäische ATLAS-Verbund wurde nach den Anschlägen des 11. September 2001 gegründet und gehört seit dem Jahr 2008 offiziell zu den Sicherheitstrukturen der Europäischen Union (Link).