Erneut ist es zu einem vermutlichen Brandanschlag auf ein linkes Wohnprojekt in Frankfurt gekommen

Es ist mittlerweile der sechste Fall von Brandstiftung an einem linken Wohnprojekt in Frankfurt und der näheren Umgebung – innerhalb weniger Wochen. Dieses Mal brannte es im Kellergeschoss der Frauen-Wohnungsbaugenossenschaft „Lila Luftschloss“ im Frankfurter Stadtteil Nordend.

Im Keller des Hauses soll Isoliermaterial in Brand gesetzt worden sein. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten alle BewohnerInnen des Hauses evakuiert werden.

Anschlagsserie gegen linke Projekte?

Inwieweit die Behörden einen Zusammenhang zwischen den mittlerweile sechs Bränden bei linken und alternativen Wohnprojekten sehen, wollte die Polizei zunächst nicht kommentieren. Heute soll die Brand-Serie im Innenausschuss des hessischen Landtages thematisiert werden.

Bereits vergangene Woche demonstrierten rund 300 Menschen unter dem Motto „Das Feuer legen andere – der Zündstoff kommt aus dem Römer“ in Frankfurt gegen die anhaltenden Brandanschläge auf linke Projekte in Hessen. Damit richteten sich die TeilnehmerInnen auch direkt gegen eine „Stimmungsmache“ gegen linke und alternative Projekte durch die Fraktionen von CDU, FDP und AfD im Frankfurter Rathaus.

[paypal_donation_button align=“left“]