Nach sechs Brandanschlägen in Hessen wurde nun auch Feuer an einem linken Treffpunkt in Kiel gelegt.

Das Feuer wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 1.30 Uhr an der Außenfassade des linken Treffpunkts „Li(e)ber Anders“ in Kiel-Gaarden gelegt, im Eingangsbereich des Hauses. Von da aus griff es auf die Eingangstür und das Innere des Erdgeschosses und den dortigen Info-Laden über.

Durch die starke Rauchentwicklung wurde der Brand schnell bemerkt und konnte durch die von den AnwohnerInnen gerufene Feuerwehr gelöscht werden. Ein Ausbreiten des Feuers auf die oberen Stockwerke und eine Gefährdung der dortigen BewohnerInnen konnte dadurch verhindert werden.

Das Feuer soll durch das Entzünden von politischen Transparenten, die bereits vor zwei Monaten von dem alternativen Bauwagenplatz „Schlagloch“ entwendet wurden, entstanden sein. Das teilte der Betreiberverein des „Li(e)ber Anders“, der Verein zur Förderung der politischen Bildung in Gaarden e.V., in einer gemeinsamen Veröffentlichung mit der „Wagengruppe Schlagloch“ mit. In den vergangenen Wochen war der Treffpunkt bereits immer wieder mit faschistischen Parolen wie „Rotfront verrecke“ und „Ihr seid tot“ beschmiert worden. Die BetreiberInnen gehen daher von einem rechtsmotivierten Anschlag aus (Link).

Erneuter Brand bei linkem Wohnprojekt in Frankfurt

Als Reaktion auf die anhaltende Serie von Brandanschlägen auf linke Treffpunkte und Wohnprojekte wird es unter dem Motto „Gemeint sind wir alle – Gegen rechte Brandstifter am Schreibtisch und auf der Straße“ eine Demonstration am 22.12. in Frankfurt geben