Fast die Hälfte aller ArbeiterInnen sprechen von einem negativen Klima im Betrieb, wenn es darum geht, Arbeits-Probleme gegenüber dem Chef anzusprechen. Doch die Unterstützung unter KollegInnen wird als hoch eingeschätzt.

Das hat eine Umfrage im Auftrag des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) ergeben. Besonders ältere Menschen ab 55 Jahren nehmen ein angstbesetztes Klima im Betrieb wahr. Bei Menschen unter 25 Jahren waren es immerhin noch 30%. Besonders betroffen sind mittlere und große Betriebe.

Auch fühlt sich etwa jede/r Dritte auf der Arbeit nicht genug wertgeschätzt (32%). Dies gilt vor allem für ArbeiterInnen, die einfache Tätigkeiten ausführen. Menschen in hochkomplexen Arbeitsfeldern fühlen sich dagegen zu 77% in hohem oder sehr hohem Maß durch ihre Vorgesetzten wertgeschätzt.

Bei einem Klima der Angst oder fehlender Wertschätzung hilft oft gegenseitige Unterstützung – und diese wird unter den KollegInnen als relativ stark eingeschätzt. So gaben 85% der Befragten an, dass ihnen ihre KollegInnen in hohem Maße helfen. Dies gilt besonders für Unternehmen, in denen Kollegialität gefördert wird. Hier sprechen 94% der Befragten von Beistand durch KollegInnen. In den Betrieben,  in denen es diese Förderung nicht gibt, sind es nur 70%.