Wer als Großmacht Krieg führen will, braucht einen Flugzeugträger. Letztlich handelt es sich dabei um schwimmende Militärbasen. Angela Merkel hat nun für den Bau eines solchen Kriegsschiffs zusammen mit Frankreich befürwortet. Das würde Milliarden kosten.

Am Montag hat sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel für den Bau eines europäischen Flugzeugträgers ausgesprochen. Sie fände es „richtig und gut“, mit Frankreich solch ein Kriegsschiff zu produzieren. Zuvor hatte die CDU-Parteichefin Kramp-Karrenbauer dieses Projekt ins Spiel gebracht. Frankreich verfügt derzeit über einen Flugzeugträger, die „Charles de Gaulle“ – Deutschland über noch keinen.

2,5 Millionen Euro Kosten – pro Tag

In der sich verschärfenden weltpolitischen Lage will die Bundesregierung nun weiter aufrüsten. Um sich die Dimensionen des Projekts zu verdeutlichen, lohnt sich ein Blick in die USA: Deren letztes Kriegsschiff, die „USS Gerald R. Ford“, kostete die amerikanischen Steuerzahler 13 Milliarden Dollar. Die Produktionszeit betrug rund zehn Jahre. Die Kosten für den Betrieb eines Flugzeugträger auf See liegen bei rund 2,5 Millionen € – pro Tag.

Weltweit besitzen die USA mit 10 Flugzeugträgern die meisten Kriegsschiffe dieser Art. Italien gehören zwei, Brasilien, China, Frankreich, Indien, Russland und Thailand jeweils eins.

[paypal_donation_button align=“left“]