In Brandenburg brennt es wieder. Allein der Brand auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Jüterborg hat sich auf über 750 Hektar ausgebreitet.

Die anhaltende Hitze macht der Natur in Brandenburg zu schaffen. Allein in diesem Jahr fehlen durchschnittlich bis zu 80 Liter Regen pro Quadratmeter. Dabei hat sich die Vegetation noch gar nicht von den Auswirkungen des vergangenen Hitzesommers erholt.

Seit Tagen kämpfen Feuerwehren gegen zahlreiche Brände in Brandenburg. Der größte befindet sich in der Nähe der Kleinstadt Jüterbog im Landkreis Teltow-Fläming. Hier kämpfen rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Unterstützung von Löschhubschraubern der Bundespolizei und der Bundeswehr gegen die sich ausbreitenden Flammen. Zudem besteht auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz extreme Explosionsgefahr durch Munitionsreste.

Laut dem brandenburgischen Umweltministerium handelt es sich um den größten Brand seit den 1970er Jahren in Brandenburg. In seinen 13 von 14 Landkreisen gilt die höchste Waldbrand-Gefahrenstufe 5.

Im Land Brandenburg gibt es insgesamt rund 1,1 Millionen Hektar Waldfläche. Seit Jahresbeginn brannte es nach Angaben des Umweltministeriums bereits mehr als 130 Mal. Im vergangenen Jahr wurden in Brandenburg über 500 Waldbrände registriert.

Hinzu kommen weitere Feuer im selben Landkreis: ein etwa 12 Hektar großer Waldbrand auf ebenfalls munitionsbelastetem Gelände in Altesorgefeld, sowie ein Brand auf 60 Hektar Fläche bei Hennickendorf.

Feuer auch in anderen Landkreisen

Allerdings brennt es auch in anderen Landkreisen. So etwa nördlich von Cottbus. Ein weiterer Waldbrand brach am Mittwoch an der Autobahn A15 nahe Vetschau (Oberspreewald-Lausitz) aus. Auch am Bogensee im Lankreis Barnim standen etwa zwei Hektar Wald in Flammen.

Auch Berlin betroffen

Der Brandgeruch aus Jüterborg soll am Mittwoch bis an den westlichen Stadtrand von Berlin und nach Potsdam gereicht haben. Auch in Berlin selbst kam es zu einem Waldbrand. An der Havelchaussee im Grunewald brannten am Montag 40.000 Quadratmeter (4 Hektar) Waldboden und Unterholz.