Zwei Mal ist ein russisches Militärflugzeug in den südkoreanischen Luftraum eingedrungen. Das südkoreanische Militär reagierte mit Warnschüssen.

Das russische Militärflugzeug soll zunächst die Sicherheitszone KADIZ durchflogen haben. Laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap komme das gelegentlich vor, zum letzten Mal vor knapp zwei Monaten. Auch das stellt eine Verletzung internationaler Vereinbarungen dar. Dass das Hoheitsgebiet Südkoreas aber tatsächlich verletzt wurde, ist zum ersten Mal vorgekommen.

Als Reaktion ließ das südkoreanische Militär eigene Jets starten, die später auch Warnschüsse abgegeben haben. Zuvor hatten sie allerdings vorschriftsgemäß Leuchtgeschosse abgefeuert.

Es soll sich bei dem Flugzeug um einen russischen Bomber handeln. Laut der Regierung in Seoul sollen auch chinesische Flugzeuge beteiligt gewesen sein. Aus diesem Grund wurden sowohl bei der russischen als auch bei der chinesischen Regierung Beschwerden eingereicht.