Hunderte Frauen, die mit erhobenen Fäusten und verbundenen Augen das Patriarchat im Unterdrückerstaat anprangern. Das Video dieser Performance von „Las Tesis“ ging viral. Inzwischen ist der Text auf viele Sprachen übersetzt und wurde in vielen Ländern nachgeahmt.

Die Künstlerinnen von Las Tesis nennen „El violador en tu camino“ eine Intervention. Die Überschrift bedeutet so viel wie „Der Vergewaltiger auf deinem Weg“. Hunderte rufen den Sprechgesang im Chor, mit verbundenen Augen, während sie in einer Choreographie die Fäuste heben oder gemeinsam marschieren. Der Text ist eine Anklage, die sich im Rahmen der heftigen sozialen Proteste in Chile formierte – die erste Aufführung fand als Straßenblockade in Valparaíso statt, die Aufnahmen verbreiteten sich rasend schnell und wurden millionenfach angeklickt.

Chiles Bevölkerung im Kampf gegen Ungerechtigkeit und das Militär

 

Die Künstlerinnen wurden bald gebeten, auch in umliegende Städte zu reisen. Am 25. November riefen schon 100 FLINT-Personen den Text in Santiago de Chile. Weil diese Anklage an das Patriarchat und den unterdrückenden Staat sich wie ein Lauffeuer verbreitete und schon bald Ländergrenzen überwand, stellten Las Tesis ihre Texte und Musik zur Verfügung.

Zunächst fand eine Performance statt in Mexiko, dann in Kolumbien. Die Videos des ausdrucksstarken Protests erreichten Europa: auch vor dem Eiffelturm in Paris oder dem Kölner Dom performten Menschen den Text. Inzwischen ist er in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Kniebeugen gegen Polizeigewalt

Teil der Bewegungen sind das Marschieren, das Erheben der linken Faust, aber auch Kniebeugen. Ein Bericht zu sexualisierter Polizeigewalt der Human Rights Watch beschreibt, wie die chilenischen Carabineros Inhaftierte zwingen, nackt Kniebeugen zu machen. Das ist bei weitem nicht die einzige Referenz an die patriarchalen Praktiken der unterdrückenden Polizei. Am Ende des Textes skandieren die Menschen eine Strophe aus der Hymne der Carabinero. Sie handelt davon, dass die Frauen sich nicht fürchten sollen, ein Polizist werde auf sie aufpassen.

„El violador eres tú!“ könnte die Antwort sein, die die Protestierenden darauf geben. „Der Vergewaltiger bist du!“ rufen sie, während sie mit dem Finger nach vorne zeigen.

In den kommenden Tagen gibt es weitere Proteste, bei denen „El violador en tu camino“ gerufen und aufgeführt wird.


Wir schreiben für Perspektive – ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Hilf' uns dabei, unseren unabhängigen Journalismus zu erweitern: mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag bei Paypal, Steady oder am besten als Mitglied in unserem Förderverein.