Vom 27. Dezember bis zum 30. Dezember fand in Leipzig der 36. Chaos Communication Congress (36C3) statt. Initiiert wurde der Kongress vom Chaos Computer Club e.V. (CCC).

Circa 17.000 BesucherInnen aus der ganzen Welt kamen in den vergangenen Tagen nach Leipzig. Von HackerInnen bis zu Leuten, die keine Ahnung von der Thematik in Sachen Technik haben, informierten sie sich über die neusten Erkenntnisse im Netz.

Beginnend beim Verbraucherschutz wurde an diesen Tagen ebenso über Privatsphäre und Sicherheitsupdates oder die Verhinderung der Macht von Konzernen im Netz debattiert. Die Nachhaltigkeit als Thema rückte dieses Jahr besonders in den Vordergrund.

Sämtliche Vorträge des Kongresses zum Nachhören und Anschauen findet man kostenlos auf der eigenen Media-Website des CCC: media.ccc.de

Kurz vor Beginn des Kongresses meldeten die AktivistInnen des CCC eine signifikante Sicherheitslücke im neuen Gesundheitsnetzwerk, speziell bei dem Praxisausweis. Dem CCC soll es gelungen sein, alle drei relevanten Karten – also den Arztausweis, einen Praxisausweis und eine elektronische Gesundheitskarte – jeweils über eine/n Dritte/n zu bestellen und an eine Wunschadresse liefern zu lassen.

Hier zeigt sich der nicht unbedeutende Einfluss des CCC auf unser tägliches Leben: die Ausgabe der Praxisausweise wurde sofort gestoppt.