Antikapitalistische Positionen sind unter der Jugend weit verbreitet: 40 Prozent der Menschen zwischen 16 und 29 Jahren sind der Meinung, dass der Kapitalismus nicht das bestmögliche Wirtschaftssystem für Deutschland sei. Nur deutlich weniger als die Hälfte aller Jugendlichen denkt, dass die Versprechen der „Sozialen Marktwirtschaft“ in Deutschland erfüllt würden.

Viele junge Menschen stehen dem Kapitalismus und den Versprechungen der „Sozialen Marktwirtschaft“ sehr kritisch gegenüber. Das geht aus einer Umfrage des SPIEGEL hervor, bei der 3.000 junge Menschen zwischen 16- 29 Jahren über den Jahreswechsel befragt wurden.

Auf die Frage „Ist der Kapitalismus Ihrer Meinung nach das bestmögliche Wirtschaftssystem für Deutschland?“ antworte knapp die Hälfte (46%) mit „Ja“. 14% waren unentschieden und deutliche 40% antworteten mit „Nein“. Bei den Frauen waren es sogar 45%, die den Kapitalismus nicht für die beste Wirtschaftsform hielten.

Diese grundsätzlich skeptische Haltung gegen über dem kapitalistischen Wirtschaftssystem als Ganzes fällt noch deutlicher aus, wenn nach Versprechungen der „Sozialen Marktwirtschaft“ in Deutschland gefragt wird. (Darunter wird in Deutschland von Seiten kapitalistischer Theoretiker die Verbindung von Marktwirtschaft mit „sozialstaatlichen“ Maßnahmen wie Sozialversicherungen verstanden.) Denn auf die Frage „Sehen Sie die Versprechen einer ›Sozialen Marktwirtschaft‹ in Deutschland erfüllt?“, antworteten schon mehrheitlich 58% mit „Nein“. Hier ist der Unterschied zwischen den Geschlechtern besonders auffallend: während 67% der weiblichen Befragten die Versprechungen nicht erfüllt sehen, sind es bei den Männern „nur“ 49%.


Wir schreiben für Perspektive – ehrenamtlich und aus Überzeugung. Wir schalten keine Werbung und nehmen kein Geld von Staat oder Konzernen an. Hilf' uns dabei, unseren unabhängigen Journalismus zu erweitern: mit einer einmaligen Spende, einem regelmäßigen Beitrag bei Paypal, Steady oder am besten als Mitglied in unserem Förderverein.