Mieten in deutschen Großstädten steigen auch im Krisenjahr 2020 um bis zu 12 Prozent

Die anhaltende Corona-Pandemie und Wirtschaftskrise hat keine merklichen Auswirkungen auf die Angebotsmieten: In über 80 Prozent der Großstädte steigen die Quadratmeterpreise von Wohnungen mit 40 bis 120 Quadratmetern im abgelaufenen Jahr weiter.

„Kämpferisch trotz Repression“ – Tausende gedenken ermordeter Kommunist:innen

In Berlin haben gestern tausende Menschen den verstorbenen Kommunist:innen Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht und W.I.Lenin gedacht. Dabei kam es auch zu einem massiven Angriff der Polizei, der jedoch solidarisch von der Demonstration beantwortet wurde. Auch in anderen Städten gab es kleinere Gedenkaktionen für gefallene Kommunist:innen – unter anderem am Grab von Ivana Hoffmann.

Umweltundesamt beauftragt Kohleunternehmen für Umwelt-Studie

Der Lausitz könnte es künftig, in Folge des Kohleausstiegs, an Wasser mangeln - sogar die Trinkwasserversorgung Berlins sei gefährdet. Wer die Kosten dafür trägt, ist noch unklar. Das Umweltbundesamt beauftragte eine Tochter des Kohleunternehmens Leag, den Schaden zu beurteilen.

Nordkorea: Kim orientiert auf diplomatische Öffnung

Auf dem Parteitag der nordkoreanischen Arbeiterpartei entschuldigt sich Kim Jong-Un für das Scheitern des wirtschaftlichen Fünfjahresplans. Außenpolitisch schlägt der Führer des Landes versöhnliche Töne an und orientiert auf Öffnung. Die Wirtschaft Nordkoreas liegt infolge internationaler Sanktionen am Boden.

Brandanschläge auf linke Wohnprojekte: Täter angeblich unpolitisch

Der Prozess gegen einen Brandstifter in Mittelhessen endet mit einer Haftstrafe. Seine Ziele waren linke Wohnungsprojekte und Kulturzentren. Trotz Verbindungen zur AfD und rechten Aussagen in Chatverläufen sei der Täter kein Rechter. Verschiedene Gruppen in Frankfurt sprechen sich gegen die Entpolitisierung der rechten Brandsanschläge aus.

Amerikanische Tech-Konzerne sperren Trump-Kanäle

Die größten US-amerikanischen Tech-Konzerne gehen gerade gegen die Profile des amtierenden US-Präsidenten Trump in sozialen Netzwerken vor. Zudem wurde die rechte Alternativ-Plattform "Parler" vom...

Oury Jalloh verbrannte in Polizeizelle – Gedenkaktionen in vielen Städten

Oury Jalloh wurde vor 16 Jahren am 7.1.2005 in einer Dessauer Polizeizelle verbrannt. Am selben Tag starb auch Laye-Alama Condé nach einem Brechmitteleinsatz. Um ihnen und anderen Opfern rassistisch motivierter Polizeigewalt zu gedenken, kam es zu Aktionen in mehreren Städten Deutschlands, darunter Dessau, Berlin, Leipzig, Halle und Hamburg.

Massive Zunahme von Naturkatastrophen und Schäden im vergangenen Jahr

Die Schäden durch Naturkatastrophen und Extremwetterlagen haben 2020 enorm zugenommen. Vor allem Stürme, Waldbrände und Überschwemmungen sind Ausgangspunkte für gestiegene Sachschäden.

Ver.di Nürnberg: Banu Büyükavci muss bleiben

Die Angeklagte im TKP/ML Verfahren und Fachärztin in der Psychiatrie des Klinikums Nürnberg Banu Büyükavci wird vom Staat mit Ausweisung und Abschiebung in die Türkei bedroht. Gemeinsam mit neun weiteren Beschuldigten aus der Türkei und Kurdistan war sie im Sommer diesen Jahres für die Mitgliedschaft in der TKP/ML (Türkische Kommunistische Partei/Marxisten-Leninisten) verurteilt worden.

Trotz staatlicher Milliardenhilfen: TUI verweigert Schlichtung mit Pilot:innen

Einen Staatskredit von 1,8 Milliarden Euro hat TUI von der Bundesregierung erhalten. Trotzdem hält das Unternehmen an seinem Plan fest, 8000 Stellen abzubauen. Bei der zugehörigem Airline „TUIfly“ verschärft sich der Streit zwischen Pilot:innen und Konzern.