Ex-König Juan-Carlos I. flieht aus Spanien – dort wird gegen ihn wegen Korruption ermittelt

Der frühere spanische König Juan Carlos I. hat sein Land verlassen. Zeitgleich läuft gegen ihn ein Korruptionsverfahren in Spanien. Er soll 100 Millionen € vom saudischen König erhalten haben – später überwies er wohl der deutschen Unternehmerin Corinna zu Sayn-Wittgenstein-Sayn einen Anteil von 65 Millionen Euro. Bisher ist sein Aufenthaltsort unbekannt.

Türkei und Syrien: Wasserentzug als kriegerisches Mittel

Syrien fehlt das Wasser. Seit einigen Wochen ist der Wasserstand des Euphrats sehr viel niedriger als sonst. Das ist fatal, denn im Land werden hunderte Felder damit bewässert, Millionen Menschen leben von dem Wasser und nutzen den durch Wasserkraftwerke produzierten Strom. Dahinter steckt das Kalkül der Türkei.
"2018_01_14_Lesvos_Moria_Tono Carbajo_03" (CC BY-NC-ND 2.0) by Fotomovimiento

Griechische Regierung schließt das Covid-19-Isolationszentrum auf Lesbos

Das von Ärzten ohne Grenzen betriebene Covid-19-Isolationszentrum auf der griechischen Insel Lesbos muss auf Grund von Raumplanungsvorschriften schließen. Die Organisation für medizinische Nothilfe ist empört.

Präzedenzfall: Presse wird in Seattle zum Polizeifotografen

Im Zuge der BlackLivesMatter-Proteste verlangt die Polizei in den USA von mehreren Medien unveröffentlichte Fotos der Demonstrationen und Proteste vom 30. Mai. Dies könnte sich zu einem Präzedenzfall entwickeln, der die Pressefreiheit stark einschränkt und dafür sorgen könnte, dass diese in Zukunft nur noch ein ungebetener Gast auf Demonstrationen ist.

Repressionswelle gegen Frauenstrukturen in der Türkei

Bei einem Frauentreffen in Balıkesir hat der türkische Staat neun Politikerinnen festgenommen. Unter ihnen sind neben zahlreichen Mitgliedern der Sozialistischen Frauenräte auch die Vorsitzende der ESP-Partei und eine Kreisvositzende der HDP. Sie hatten sich getroffen, um über die aktuelle politische Lage und frauenfeindliche Gewalt zu diskutieren.

Anti-Rassismus-Proteste in den USA: Zusammenstöße in Portland und Seattle, Demonstrant wird in Austin erschossen

Seit zwei Monaten protestieren die Menschen in verschiedenen Teilen der USA gegen Polizeigewalt und Rassismus. In Portland sind die Proteste besonders hartnäckig. Hier kam...

Mord an Pinar Gültekin – Kein Frauenmörder darf in Ruhe weiterleben!

Schon im ersten Halbjahr diesen Jahres wurden 118 Frauen in der Türkei ermordet. Pinar Gültekin ist eine davon. Seit ihrem Tod sind zehntausende Frauen auf die Straße gegangen. Welche Antwort können wir als Frauen auf Femizide geben? – Ein Kommentar von Mariya Kargar

Seit einem Jahr: Wo ist Dallala?

Seit einem Jahr ist die 22 jährige Aktivistin und Journalistin aus Hamburg Dallala Nitro nun verschwunden. Ihre Angehörigen, FreundInnen und GenossInnen befürchten, dass sie von der Türkei verschleppt und in einem Geheimgefängnis gefoltert wird.

Der Gipfel der Herrscher Europas

Es war der längste Gipfel in der Geschichte der Europäischen Union. Doch die Beschlüsse des EU-Gipfels dienen nur unseren Ausbeutern. Ein Kommentar von Paul Gerber

„Streik für Schwarze Leben“ – ArbeiterInnensolidarität gegen rassistische Unterdrückung

Am Montag haben Zehntausende ArbeiterInnen in den USA unter dem Motto „Strike for Black Lives“, also „Streik für Schwarze Leben“, gestreikt. US-amerikanischen Medienberichten zufolge fanden in über 200 Städten Streiks oder andere Protestaktionen statt. Dazu aufgerufen hatten zuvor über 60 Gewerkschaften und politische Organisationen, die wirkliche Veränderung und Handlungen forderten, statt leeren Worten und Versprechen. Ein Kommentar von Lowis Brenner