Krieg im Kaukasus – Aserbaidschanische Eskalation im Konflikt mit Armenien

In der vergangenen Woche brachen an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze in der Nähe der Stadt Tavush Kämpfe zwischen Militäreinheiten beider Seiten aus. Seit 1994 herrscht ein brüchiger Waffenstillstand, der immer wieder durch Feuergefechte und Scharmützel gebrochen wird. Eine Einschätzung von Emanuel Checkerdemian

UK: Bauarbeiten für umstrittenes HS2-Bahnprojekt haben begonnen

Der Premierminister spricht vom "neuen Rückgrad des Landes", AktivistInnen sprechen von einer Milliardeninvestition in die Umweltzerstörung. Nun haben am Freitag offiziell die Bauarbeiten für die umstrittene HS2-Verbindung begonnen.

Merkel empfängt belarussische Exil-Oppositionspolitikerin Swetlana Tichanowskaja

Am Dienstag hat Angela Merkel Swetlana Tichanowskaja im Bundeskanzleramt empfangen. Die belarussische Opposition ist bemüht, den Eindruck zu vermeiden, der Westen mische sich in Belarus ein. Die Mehrheit der Bevölkerung dort wünscht sich nach wie vor eine enge Anbindung an Russland.

Hurrikan „Eta“ trifft Mittelamerika mit voller Wucht

Seit Tagen wütet in Mittelamerika der Hurrikan „Eta“. Er hinterlässt schwere infrastrukturelle Schäden und hunderte Tote.

Brexit-Deal: Konkurrent an der kurzen Leine

In letzter Minute und pünktlich an Heiligabend haben sich die EU und das Vereinigte Königreich auf ein Post-Brexit-Abkommen geeinigt. Der Deal zeigt, dass Deutschland und Frankreich ihren britischen Konkurrenten unter Kontrolle behalten wollen. Der Einigung ging eine beispiellose Eskalation in den Verhandlungen voraus, Abriegelung der britischen Insel inklusive. Ein Kommentar von Thomas Stark.

Über 100 Menschen starben beim Kundus-Massaker – europäisches Gericht meint, Deutschland habe genug aufgeklärt

Eines der größten deutschen Kriegsverbrechen seit dem zweiten Weltkrieg bleibt ungesühnt. Im September 2009 fielen auf deutschen Befehl hin Bomben auf das afghanische Kundus und töteten vermutlich weit über 100 Menschen. Bisher wurde kein Verantwortlicher verurteilt. Nun hat der Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte entschieden, dass Deutschland genug Aufklärung betrieben haben.

Brutale Polizeieinsätze gegen Jugendliche in Brüsseler Parkanlage

Mehrere Tage in Folge ist die Polizei in der belgischen Hauptstadt Brüssel mit massiver Gewalt gegen Jugendliche im Stadtwald Bois de la Cambre vorgegangen, die sich nach Behördenangaben nicht an die herrschenden Corona-Beschränkungen gehalten hatten.

#NakbaTag: Internationale Proteste in Solidarität mit Palästina

In zahlreichen Ländern fanden am Samstag große Protestaktionen gegen den Krieg in Israel und Palästina statt. Auch in Deutschland gingen Tausende in Solidarität mit den Palästinenser:innen auf die Straße. Viele wandten sich dabei zugleich gegen Antisemitismus und Übergriffe auf jüdische Einrichtungen. Am 15. Mai, dem Nakba-Tag, erinnern Palästinenser:innen an die Vertreibung hunderttausender Landsleute durch zionistische Kampftruppen vor 73 Jahren.

Klimawandel: Dürre führt zu Hungersnot in Madagaskar

Mehrere Dürrejahre in Folge haben in Madagaskar zu einer schweren Hungersnot geführt. Nach Einschätzung des Welternährungsprogramms sind 500.000 Menschen dort vom Hungertod bedroht. Die anhaltende Dürre wird auf den Klimawandel zurückgeführt.

Nach Massenprotesten: Französische Regierung macht erste Zugeständnisse bei Corona-Maßnahmen

Nach wochenlangen Massenprotesten gegen die geplanten neuen Corona-Maßnahmen des französischen Staates lenkt die Regierung erstmals ein wenig ein und entschärft die Regeln. Der umstrittene Gesundheitspass und die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitssektor sollen aber bleiben. An der Massenbewegung beteiligten sich hunderttausende Menschen, darunter auch „Gelbwesten“ und linke Organisationen.

APP installieren

Install
×