„Gilead Sciences“: Berüchtiger Pharmakonzern will Covid-Medikament entwickeln

Der US-amerikanische Pharmakonzern Gilead ist Hoffnungsträger in Sachen Coronavirus-Medikation. Das Medikament Remdesivir soll in einer ersten - nicht klinischen - Studie zu Verbesserungen geführt haben. Gilead ist zwar ein Börsenriese, bekannt aber aus einem ganz anderen Grund: Medizin für tödlich Erkrankte hat der Konzern mit seiner Marktmacht zu Wucherpreisen verkauft.

Krankenhäuser fordern Rückkehr zum Normalbetrieb

Deutschlandweit sind viele Krankenhäuser seit Wochen nicht ausgelastet, da sie sich auf Anweisung des Gesundheitsministerium auf Notfälle aufgrund der Corona-Pandemie einstellen und den Regelbetrieb herunter schrauben mussten. Nun fordern sie auch nicht lebensnotwendige Behandlungen wieder durchführen zu dürfen.

„Es ist schwer an Schutzausrüstung zu kommen, wir wurden einfach vergessen.“

Paula ist selbstständige Hebamme und Mutter. Auch für sie stellen die Krisen um Corona mehrere Belastungen dar. Wir haben uns mit ihr unterhalten und...

Heinsberg-Studie: Sport-Event-Manager macht PR für die Lockerung des Kontaktverbots

Auf die Ergebnisse und Empfehlungen der "Heinsberg-Studie" setzen WissenschaftlerInnen wie PolitikerInnen. Einen ersten Teil präsentierten die ForscherInnen jetzt in einer Pressekonferenz, der Ton machte zunächst...

Rojava alleine im Kampf gegen die Pandemie

Die Autonomieverwaltung von Nord- und Ostsyrien versucht eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Es wird eine Ausgangssperre verhängt, zusätzlich werden Strom und Wasser in der Region kostenlos. Trotzdem verschärft sich die Lage in der Region weiter, auch der Konflikt mit der Türkei spitzt sich erneut zu.

„Sollte es zu einer Komplettisolation kommen, dann werden die Menschen zunehmend innerlich ‚verkrüppeln'“

Phil arbeitet in einer Leipziger Altenhilfeeinrichtung. Seit der Situation mit dem Corona-Virus hat sich der Alltag der gesamten Abteilung verändert. Ständige Einschränkungen für ihn, aber natürlich auch für seine zu betreuenden Menschen. Wir haben ein Interview mit ihm geführt, um einen besseren Einblick in die aktuelle stationäre Pflege zu erhalten.

Private Krankenhäuser melden Kurzarbeit an

Ob ÄrztInnen, Pflegekräfte oder Verwaltung - die Beschäftigten in Krankenhäusern spüren den Druck der Pandemie. Dennoch haben einige Kliniken, allen voran private, vorsorglich Kurzarbeit angezeigt. Ihre "wirtschaftliche Stabilität" sei nicht gewährleistet.

Der Niedergang des Gesundheitssystems und das Versagen der Sozialdemokratie

Vor etwas mehr als drei Jahren veröffentlichte das Magazin Monitor (WDR) eine interessante Kurzdokumentation um die verheerenden politischen Folgen der nicht erfüllten Versprechungen der SPD aufzuzeigen. Bereits 1998 versprachen sie in einem Wahlwerbespot unter der Führung von Gerhard Schröder bereits deutliche Schritte zu gehen, um die ,,FacharbeiterInnen und Krankenschwestern“ zu entlasten. - Ein Kommentar von Enver Kubaşik

„Wohnungslose und Suchtmittel konsumierende Menschen gehören zur Haupt-Risikogruppe von Corona“

Stefano arbeitet als Sozialarbeiter bei einer Suchthilfe in Berlin. Auch seine Arbeit leidet unter den Beschränkungen durch das Coronavirus. Doch nicht nur er, als...

Isolation verstärkt Stress und psychische Erkrankungen

Immer wenn Menschen jetzt aufeinander treffen spürt man es. Die Anspannung, den Stress, dass Leben der Menschen hat sich innerhalb weniger Wochen um 180 Grad gedreht. Dies belastet vor allem Menschen die schon vor der angeordneten Isolation in der eigenen Wohnung psychische Erkrankungen hatten.