Angeschossener vom Köln-Porzer Rheinufer kritisiert Medien – Mutter: „Hier wird versucht, aus einem Opfer...

Am 30. Dezember wurde einem jungen Mann am Porzer Rheinufer - mutmaßlich von einem CDU-Kommunalpolitiker - mit einem Revolver in die Schulter geschossen. Nun haben sich der Angeschossene, sowie eine Mutter der anderen Betroffenen zu Wort gemeldet. Sie kritisieren die bisherige mediale Berichterstattung  als diskreditierend und gegen das Opfer gerichtet.

Widerstand gegen Abschiebung aus Berufsschule: 14 Strafbefehle

Die Staatsanwaltschaft geht weiter gegen solidarische Unterstützer des Afghanen Asef N. vor – Solidaritäts-Bündnis M31 fordert Einstellung der Verfahren Der Fall Asef N. stand Symbolisch...

Vermieter vernachlässigt Brandschutz – 800 Dortmunder werden zwangsevakuiert

Bereits im Juli wurde ein Wohnhaus des Eigentümers in Wuppertal zwangsgeräumt. Jetzt sind auch Mieter in Dortmund von der Untätigkeit  der "Intown Property" betroffen. Am Donnerstag...

Thüringen erlaubt Demonstrationen ohne Beschränkung der TeilnehmerInnenzahl

Mit Beginn der Covid-19-Pandemie wurde das Demonstrationsrecht in Deutschland faktisch aufgehoben. Noch immer sind in manchen Städten und Bundesländern nur Kundgebungen mit wenigen TeilnehmerInnen erlaubt, während Shoppingcenter öffnen können. Thüringen hat nun als erstes Land die Beschränkungen von Teilnehmerzahl sowie die Verbote, neben Kundgebungen auch Demonstrationen durchzuführen, aufgehoben.

16 „Stolpersteine“ in Berlin gestohlen

Täter gruben Erinnerungssteine an die Opfer des deutschen Faschismus aus und entwendeten sie. In den vergangenen Nächten haben unbekannte Täter 16 sogenannte „Stolpersteine“ aus dem...

„Ausziehen oder ihr werdet brennen“

Auto von Mieter-Aktivist direkt vor BND-Gebäude angezündet Am vergangenen Freitag wurde das Privatauto des Berliner Mieter-Aktivsten Daniel Diekmann am helllichten Tage angezündet. Der Brandanschlag fand...

6000 Faschisten bei „Rock gegen Überfremdung“

Größtes Nazikonzert Deutschlands fand in Thüringen statt. Polizei lässt Straftaten zu. Am Samstag, 15. Juli, haben sich mehr als 6000 Rechte aus ganz Europa im...

Arbeitsplatzkürzung trotz Nachfrage bei ehemaliger Halberg Guss

Im September 2018 berichteten wir das letzte Mal über den Arbeitskampf bei Halberg Guss, in Leipzig. Der VW-Zulieferer aus Leipzig hatte zu diesem Zeitpunkt vor alle ArbeiterInnen zu entlassen. Durch einen beherzten Kampf retteten die ArbeiterInnen mit Streiks und Zulieferblockaden teilweise ihre Arbeitsplätze – ein neuer Unternehmer wurde gefunden. Doch nun bangen erneut die MitarbeiterInnen um ihre Jobs.

AfD will nicht über rechten Terror reden

Nach den Anschlägen in Hanau, soll sich am Donnerstag nun auch der Brandenburger Landtag mit dem Thema Rechtsterrorismus beschäftigten, AfD-Politiker Andreas Galau stellt sich quer. Nun entschied das Landesverfassungsgericht gegen Galau.

Bielefeld: Rassist versprüht Reizgas gegen zehn Schulkinder

Am Bielefelder Hauptbahnhof hat am Mittwoch ein 39-jähriger Mann Reizgas gegen eine Schulklasse eingesetzt. Zehn Kinder mussten ins Krankenhaus. Der Mann erklärte, dass er sich beim Einstieg in einen Zug „gestört“ gefühlt habe. Außerdem sagte er „...und ich bin ein Rassist.“ Doch die Polizei wertet dies nicht als Hauptmotiv.