Black Community in Hamburg: „Wir werden auch in Zukunft auf die Straße gehen, bis...

Am vergangenen Freitag verstarb der Kameruner William Tonou-Mbobda nach einer Prügelattacke durch „Sicherheitskräfte“ des Uniklinikum Hamburg-Eppendorf. Die „Black Community in Hamburg“ (BCH) spricht von einem rassistischen Übergriff und organisiert seitdem Mahnwachen vor der Klinik. Wir haben Tunde Babajide, Vertreter der BCH zum Übergriff, den Hintergründen und weiteren Protesten befragt.

Revolutionärer 1. Mai in ganz Deutschland

Am gestrigen internationalen Kampftag der Arbeiterinnen und Arbeiter sind in Deutschland fast 400.000 Menschen auf die Straße gegangen. Auch klassenkämpferische und kommunistische Kräfte beteiligten sich. Sie organisierten internationalistische Blöcke auf den DGB-Demonstrationen oder eigene revolutionäre Mai-Demonstrationen.

Weltweit gingen Millionen Menschen am 1. Mai auf die Straße

Der 1. Mai ist der internationale Kampftag der ArbeiterInnenklasse. Aus diesem Grund waren gestern in unzähligen Ländern Millionen Menschen auf den Straßen um gegen Ausbeutung und für eine Gesellschaft jenseits des Kapitalismus zu kämpfen. Wir berichten über Aktionen aus Istanbul, Rojava, Paris, Athen, Zürich und Manila.

Proteste bei der Aktionärsversammlung von Bayer

Auf der Versammlung der Bayer-AktionärInnen wurde der Vorstand nicht entlastet - zum ersten Mal ist das bei einem DAX-Konzern der Fall. Der wahre Protest...

Von Miethaien und kleinen Fischen

Für die meisten Menschen ist die Miete eine der größten regelmäßigen Ausgaben, die sie im Monat tätigen müssen. Im Schnitt gibt jeder Haushalt mehr als ein Viertel des monatlich verfügbaren Einkommens an den Vermieter ab. - Ein Kommentar von Enver Liria

Fridays for Future rebelliert!

Seit Monaten gehen Jugendliche auf die Straße um für ihre Zukunft zu Streiken. Dabei kämpfen sie gegen Politik und Konzerne an, die ihnen versuchen Steine in den Weg zu legen. Aber auch innerhalb der Bewegung haben die jugendliche Gegner die versuchen die Proteste der SchülerInnen zu Missbrauchen. - Ein Kommentar von Max Rose

Droht in Tübingen bald #Enteignung?

In Tübingen verschickte der Oberbürgermeister die ersten 20 Briefe an GründstücksbesitzerInnen. Sollten sie der Aufforderung, bald ein Baugesuch einzureichen, nicht nachkommen, droht ihnen Enteignung. Der...

Hamburger UKE: Kameruner Tonou-Mbobda stirbt nach rassistischer Prügelattacke durch Krankenhaus-Securities

Am vergangenen Sonntag kam es am Uniklinikum Hamburg zu einem brutalen Übergriff durch "Security"-Kräfte gegen den Kameruner Tonou-Mbobda. Er wurde im Anschluss eine Stunde lang reanimiert und dann in ein künstliches Koma versetzt. Gestern ist er an den schweren Verletzungen verstorben. Angehörige und Aktivisten sprechen von einem rassistischen Übergriff und fordern Gerechtigkeit.
By Copyleft - Own work, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36835652

Macron will Gelbwesten-Proteste mit Reformen stoppen

Als Reaktion auf die seit Monaten anhaltenden Demonstrationen in Frankreich, hat der französische Präsident erneut Reformen und Steuersenkungen angekündigt. Das Ziel scheint klar das Ende der Proteste zu sein. Doch die weitere Proteste sind bereits geplant.

Kämpfe gegen steigende Mieten kommen auch in kleineren Städten an

In letzter Minute haben MieterInnen der eG Wohnen und AktivistInnen des Solidaritätsnetzwerks Cottbus am 23. April gegen eine Zwangsräumung am Mittwochmorgen in Cottbus-Sachsendorf protestiert.