Niederlande: Polizeigewalt bei Wohnprotest in Rotterdam

Nicht nur in Deutschland belasten steigende Mieten die Arbeiter:innenklasse. In Rotterdam kam es am Sonntag beim „Woonprotest“ zu Polizeigewalt und mehreren Festnahmen.

„Nie wieder Faschismus“: Zehntausende demonstrieren in Rom

Vor einer Woche hatten Neonazis die Zentrale der italienischen Gewerkschaft CGIL angegriffen. Am Samstag kam es daraufhin zu einer antifaschistischen Massendemonstration in Rom. Die Gewerkschaften sprechen von bis zu 200.000 Teilnehmer:innen. Italienische Arbeiter:innen streikten in den vergangenen Tagen zudem gegen die neuen Corona-Regeln der Draghi-Regierung.

Journalisten klagen gegen Polizeieinsatz bei IAA

Die Internationale Automobilausstellung IAA fand in diesem Jahr erstmals in München statt und wurde von starken Protesten begleitet. Immer wieder gingen die tausenden eingesetzten Polizist:innen dabei rabiat gegen Journalist:innen vor. Diese wehren sich nun juristisch.

Mindestens 227 Menschen 2020 im Kampf für die Umwelt ermordet

Laut einem Bericht der Umweltschutzorganisation Global Witness steigt die Zahl der Morde an Umweltaktivist:innen weiter an. Dabei ist von einer noch höheren Dunkelziffer auszugehen. Die meisten Morde geschahen in Kolumbien und stehen mit dem Drogenhandel in Verbindung.

Sven W. wehrt sich gegen homofeindliche Gewalt – Land kommt seiner Forderung nach

Sven W. war beharrlich: Nachdem der junge schwule Mann bei einem CSD Polizeigewalt erfahren hatte, stand er selbst vor Gericht. Nach kräftezehrenden Verfahren geht das Land NRW nun auf seine Forderung nach 15.000 € Schmerzensgeld ein.

Internationale Aktionswoche: Freie Einreise für die Zapatistas!

Die Zapatistas planen eine Europa-Reise "für das Leben gegen den kapitalistischen Weg des Todes". 177 Personen, die meisten aus den Gemeinden in Chiapas, fordern deswegen die Möglichkeit in Frankreich einreisen zu können. Tausende unterstützen ihre Forderung und setzen Präsident Macron unter Druck, den Weg frei zu machen.

Proteste gegen Wasserknappheit und Stromausfälle im Iran

Die fünfte Nacht in Folge sind die Menschen in der südwestlichen Region Khuzestan auf die Straße gegangen. Begonnen hatten die Proteste wegen Stromausfällen und der anhaltenden Wasserknappheit, doch nun wird immer mehr Kritik an der Regierung des Landes laut.

Leipzigs „Kulkwitzer See“: Vom Tagebau zur Luxusimmobilie?

Die Stadt Leipzig ist von Braunkohle umgeben. Mittlerweile sind eine Vielzahl der ehemaligen Tagebauten geflutet. Die Stadt und Unternehmer:innen profitieren mächtig von den neu geschaffenen Naherholungsgebieten. Heute wird im Stadtrat darüber beschlossen, ob 137 Bungalows abgerissen werden sollen, um neue Ferienhäuser und Parkplätze zu bauen. Doch das wollen die Rentern:innen und Arbeiter:innen der Bungalows nicht unbeantwortet lassen.

Auch nach 20 Jahren: Gerechtigkeit für Carlo Giuliani!

Heute vor 20 Jahren, wurde Carlo Giuliani am Rande des G8 Gipfels in Genua, von der italienischen Polizei erschossen. Bis heute wurden weder sein Mörder, noch Politiker:innen oder andere verantwortliche Polizist:innen zur Rechenschaft gezogen. - Ein Kommentar von Michelle Mirabal

Südafrika: Armee und Polizei im Einsatz gegen Aufständische

In Südafrika wurde nach der Verhaftung des ehemaligen Präsidenten Jacob Zuma die Armee eingesetzt. Grund dafür sind Aufstände und Proteste im Land. Bisher wurden 32 Menschen durch die Sicherheitsbehörden umgebracht. Die Proteste dauern weiter an.

APP installieren

Install
×