`

DGB, Kapital und Ökonom:innen: So soll der Gaspreis gesenkt werden – europäische Länder laufen...

200 Milliarden Euro will die Bundesregierung in die Hand nehmen, um Unternehmen und Privathaushalte in der Gaskrise zu stützen. Nun hat die von der Ampel eingesetzte Gaskomission aus Unternehmen, Ökonom:innen und DGB-Gewerkschaften vorgestellt, wie fast 100 Milliarden Euro davon für eine „Gaspreisbremse“ ausgegeben werden sollen. Für Unternehmen sind es massive Entlastungen, auch private Haushalte könnten profitieren, doch Belastungen bleiben. EU-Länder laufen dagegen Sturm. Das Paket würde vorallem dazu dienen, deutsche Konzerne zu stärken.

Die Ölexportstaaten steigen in den Wirtschaftskrieg ein

Die OPEC-Staaten rund um Saudi-Arabien verkündeten am Mittwoch, die Ölförderung drosseln zu wollen. Während der Großteil der Weltbevölkerung momentan die Auswirkungen der globalen Energie- und Wirtschaftskrise spürt, spekulieren Regierungen und Konzernchefs weiter auf dem Rücken der Arbeiter:innen.

Über ein Drittel der Haushalte hat kein Geld für Nachzahlungen

Bereits letztes Jahr hätte ein Drittel aller deutschen Haushalte Probleme gehabt, Nachzahlungen in Höhe von 1.150 Euro oder mehr zu bezahlen. Jetzt müssen wir wegen der steigenden Energiepreise mit deutlich höheren vierstelligen Summen in diesen Bereichen rechnen. Die aktuelle Inflation facht das ganze weiter an, sie liegt aktuell bei zehn Prozent.

Konzerne wollen sich weiter auf unsere Kosten bereichern

Immer mehr Menschen müssen jeden Cent drei Mal umdrehen. Gleichzeitig zeigt eine Umfrage: Insbesondere bei täglich gebrauchten Waren ist mit weiteren Preiserhöhungen zu rechnen.

Vorbereitung auf Strom- und Gasmangel im Winter

Europäische Union und Bundesregierung bereiten sich auf Strom- und Gasmangel diesen Winter vor. Mächtigere Staaten wie Deutschland sind dennoch im Vorteil.

Porsche-Aktiengang zeigt erneut die Macht von Vermögensverwaltern wie BlackRock und Co.

Der Autobauer Porsche ist vorerst erfolgreich an die Börse gegangen. Wie bei anderen DAX-Unternehmen spielen auch hier große Vermögensverwalter wie "Blackrock" eine wichtige Rolle.

200 Milliarden Euro: Bundesregierung beschließt weitere Konzerngeschenke – Gasumlage fällt

Strom- und Gaspreise sind auf einem historischen Hoch. Hintergrund ist auch der Wirtschaftskrieg zwischen Deutschland und Russland. Nun trifft die Regierung drastische Maßnahmen um die Folgen des geostrategischen Konflikts abzufedern. 200 Milliarden Euro sollen dafür als Kredite aufgenommen werden – profitieren tun im wesentlichen große Konzerne und Unternehmen. Die Gasumlage fällt.

Unternehmensbosse verdienen in einer Woche, was Arbeiter:innen in einem Jahr bekommen

Die Gehälter der Vorstände bei den größten deutschen börsennotierten Unternehmen sind im letzten Jahr um 24 % gestiegen. Auch an die Aktionäre werden Dividenden in Rekordsummen ausgeschüttet.

Lecks an Nord Stream 1 und 2 entdeckt

An den Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 wurden Lecks entdeckt. Deren Ursache ist bislang unklar.
Robert Habeck Grüne

Nach massiven Protesten: Habeck stellt „Gasumlage“ in Frage – Ist die Alternative besser?

Eigentlich sollen ab dem 1. Oktober alle Gasbeziehenden Verbraucher mit der „Gasumlage“ zur Finanzierung der Profite von Energiekonzernen beitragen. Dagegen gab es zuletzt in Medien, Politik und auf der Straße heftige Proteste. Nun scheint Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck das Projekt in Frage zu stellen. Was ist seine Alternative?

FOLGE UNS

4,575FansFOLGEN
3,424FollowerFolgen
176FollowerFolgen
3,359FollowerFolgen
502AbonnentenAbonnieren

DOSSIERS