Gesichtserkennung zur Ausforschung der linken Bewegung

Hamburger Polizei will Software dauerhaft installieren Nach einer Testphase installiert das Hamburger Landeskriminalamt nun dauerhaft eine Gesichtserkennungssoftware. Zuvor wurde Material ausgewertet, das im Rahmen der Proteste zum G20-Gipfel im Juli 2017 in Hamburg entstanden ist. Dies soll jetzt ausgeweitet werden. Genutzt werden soll die Technik für die „bundesweite Ausforschung einer „linksextremistischen Täterstruktur“ Verarbeitung der Daten … Gesichtserkennung zur Ausforschung der linken Bewegung weiterlesen