Anschlag mit zwei Molotowcocktails in Kremmen.

In der vergangenen Nacht wurde ein Anschlag mit zwei selbstgebauten Brandsätzen auf eine Flüchtlingsunterkunft im brandenburgischen Kremmen verübt. Gegen 3.10 Uhr hätten die Mitarbeiter des Objektschutzes eine Explosion gehört und zwei Molotowcocktails auf dem Gelände der Unterkunft in Kremmen entdeckt, so die örtliche Polizeisprecherin Ariane Feierbach gegenüber dem Tagesspiegel. Der erste Brandsatz konnte demnach von Hand gelöscht werden, der zweite zündete nicht. Von den 70 BewohnerInnen der Unterkunft wurde niemand verletzt.

In Brandenburg ereigneten sich in den letzten Jahren mehrere Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte. Das Bundeskriminalamt (BKA) zählte bis Oktober rund 800 Angriffe auf Unterkünfte für Geflüchtete. 2015 wurden offiziell 1029 Straftaten gegen Unterkünfte registriert. Zu einer Ermittlung der Täter oder gar zu einer Verurteilung kam es laut der Zeitung Zeit kaum.