Gelder für „Bildung und Teilhabe“ kommen kaum bei den berechtigten Kindern an

Kinder auf finanziell schwachen Familien haben das Recht, Leistungen für "Bildung und Teilhabe (BuT) zu erhalten. Diese Mittel erreichen die berechtigten Kinder jedoch nur so selten, dass Expert:innen schlussfolgern: Das Antragssystem ist darauf ausgelegt, dass nur ein Bruchteil der Kinder und Jugendlichen zu ihrem Recht kommen.

Kinder- und Jugendärzt:innen sehen verheerende psychische und soziale Folgen durch die Pandemie

In der Corona-Pandemie seien Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene oft nicht beachtet worden. Die Ärzt:innen sehen „verheerende Langzeitfolgen“ auf sie zukommen. Dabei zeigt sich auch wieder, dass Kinder aus armen Familien viel heftiger von den Folgen der Pandemie und dem Lockdown getroffen werden.

Armut: Jede:r Vierte in Deutschland kommt nur schwer über die Runden

Armut ist in Deutschland kein Randphänomen, sondern weit verbreitet. Fast 19 Millionen Menschen können sich keine unerwarteten Ausgaben leisten. Über 4 Millionen Menschen müssen beim Essen sparen. Arbeitslosengeld und Mindestlohn sind zu niedrig, kritisiert eine Politikerin.

Keine Abiprüfungen in 2021?

Die dritte Welle hält Deutschland weiterhin in Schach. Deswegen macht die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) einen Vorschlag: Bei anhaltend hohen Infektionszahlen sollen die Abiturprüfungen abgesagt und nur die Leistungen im Unterricht bewertet werden. Es gibt Kritik von vielen Seiten.

Pandemie: Studierende wohnen vermehrt wieder zuhause

Auf Grund der Corona-Pandemie und der einhergehenden schwierigen finanziellen Lage lebt mittlerweile wieder jeder vierte Studierende wieder im eigenen Elternhaus.

#FürGerechteBildung: Protest-Aktionen in 15 Städten

In verschiedenen Städten Deutschlands sind gestern Schüler:innen, Lehrkräfte und Eltern auf die Straße gegangen um gegen die Schulpolitik in der Pandemie zu protestieren. In einigen orten "bestreikten" Schüler:innen den Unterricht um auf die unzureichenden Schutz- und Unterstützungsmaßnahmen aufmerksam zu machen.

#FürGerechteBildung: Schulstreiks und Aktionen in bereits 13 Städten für Freitag geplant

Heute öffnen vielerorts die Schulen wieder. „An Schnelltests, Luftfilteranlagen, digitalen Endgeräten fehlt es noch immer“, empört sich Schülerin Marina Rombach (16) aus der Umgebung von Freiburg und Pressesprecherin des Bündnis „#FürGerechteBildung“. Für Freitag sind bereits bundesweit Schulstreiks und Aktionen in 13 Städten geplant.

„Vergessenen Kindern eine Stimme geben“

Jedes sechste Kind in Deutschland wächst in einer suchtbelasteten Familie auf. Ihre Situation hat sich während der Pandemie drastisch verschlechtert. Mit einer Aktionswoche soll auf ihr Leiden aufmerksam gemacht werden.

Bündnis „Für Gerechte Bildung“ ruft zu Aktionen am 26. Februar auf

Schulpolitik ist zu Corona-Zeiten wieder in aller Munde. Ein neu gegründetes Bündnis greift das auf. „Für Gerechte Bildung“ ruft zu Aktionen für sichere Schulen und ein gerechteres Bildungssystem am 26. Februar auf.

#FürGerechteBildung | Arbeitslos in der Pandemie | Rüstungsausgaben-Rekord | LockDownNews #15

In den LockDownNews #15 berichtet Tim aus der Redaktion von Perspektive Online von: Den Schulöffnungen und einem geplanten Schulstreiktag am 26. Februar Der Lage von Arbeitslosen in der Pandemie Und neuen Rekordausgaben für Krieg und Militär