OECD-Studie: Zwei Drittel des normalen Schulunterrichts war nicht möglich

Während der Corona-Pandemie konnten zwei Drittel der normalen Schultage in Deutschland nicht stattfinden. Vor allem Schülerinnen und Schüler aus armen Familien leiden unter diesen Umständen.

Umstrittener „Islamischer Unterricht“ startet an 400 Schulen in Bayern

In Bayer unterrichten rund 100 Lehrer:innen das Wahlpflichtfach "Islamischer Unterricht". Dabei handelt es sich nicht um einen weiteren Religionsunterricht, sondern um eine "weltanschaulich neutrale" Betrachtung der Inhalte. Kritik gibt es von allen Seiten.

DGB-Studie: Deutschland noch immer Schlusslicht in Sachen Bildungsgerechtigkeit

Eine neue Studie des DGB hat verschiedene Untersuchungen des deutschen Bildungssystems analysiert. Das Ergebnis: Noch immer kommen maue Leistungen mit sozialer Ungerechtigkeit zusammen.

Das Warten auf Luftfilter für Schulen geht weiter

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Situation an Schulen immer wieder Thema. Eine sehr frühe Forderung der Schüler:innen, Eltern und Lehrkräfte war die Anschaffung mobiler Luftfilter, welche die Ansteckungsgefahr in Klassenräumen stark reduzieren könnten. Bisher wurde sie nicht einmal im Ansatz flächendeckend erfüllt – und die Wartezeit verlängert sich um weitere Monate.

Kann Impfen das Problem der Bildungskrise lösen?

Während der Pandemie waren weltweit Milliarden Schüler:innen von Schulschließungen betroffen. Gerade in besonders ausgebeuteten Ländern kehren viele nicht mehr in die Schule zurück. UNICEF empfiehlt impfen dagegen – doch wird das ausreichen? – Ein Kommentar von Michelle Mirabal

Erneut erhalten weniger Lernende BAföG – Studierendenverband fordert grundlegende Reform

Die Zahl der Studierenden und Schüler:innen aus ärmeren Familien, die im letzten Jahr mit BaföG-Geldern unterstützt wurden, ist um 6% gegenüber 2019 gesunken. Damit wird der Trend von 2018 fortgesetzt. Der Studierendendachverband forderte eine grundlegende Reform.

Für Jugendliche ist kein Ende der Pandemie in Sicht

Ein Ende der Pandemie ist nicht in Sicht, viele sprechen von der kommenden 4. Welle. Für Millionen Kinder und Jugendliche, die sich bisher nicht impfen lassen können, stehen weiter massive Einschränkungen an. - Ein Kommentar von Michelle Mirabal

Tausende geflüchtete Minderjährige verschwunden

Über 18.000 Kinder und Jugendliche, die nach Europa geflüchtet sind, haben staatlichen Stellen aus den Augen verloren. Sie gelten als vermisst.

Gelder für „Bildung und Teilhabe“ kommen kaum bei den berechtigten Kindern an

Kinder auf finanziell schwachen Familien haben das Recht, Leistungen für "Bildung und Teilhabe (BuT) zu erhalten. Diese Mittel erreichen die berechtigten Kinder jedoch nur so selten, dass Expert:innen schlussfolgern: Das Antragssystem ist darauf ausgelegt, dass nur ein Bruchteil der Kinder und Jugendlichen zu ihrem Recht kommen.

Kinder- und Jugendärzt:innen sehen verheerende psychische und soziale Folgen durch die Pandemie

In der Corona-Pandemie seien Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene oft nicht beachtet worden. Die Ärzt:innen sehen „verheerende Langzeitfolgen“ auf sie zukommen. Dabei zeigt sich auch wieder, dass Kinder aus armen Familien viel heftiger von den Folgen der Pandemie und dem Lockdown getroffen werden.

APP installieren

Install
×