Hochzeit von Wohnungskonzernen „Vonovia“ und „Deutsche Wohnen“ geplatzt

Der zweite Versuch einen Mega-Wohnungskonzern in Deutschland zu schaffen ist gescheitert. So soll es Deutschlands größtes Wohnungsunternehmen „Vonovia SE“ verpasst haben, genügend Stimmen von Aktionär:innen der "Deutsche Wohnen SE" zu bekommen. Anteil daran haben wohl auch spekulierende Hedgefonds. Die Kampagne „Deutsche Wohnen & Co enteignen“ reagiert mit Ironie.

Weltweite Lieferengpässe: Leere Regale und steigende Preise

Bis Mai 2021 sind die Preise für Lebensmittel in Deutschland um 2,9 Prozent angestiegen. Branchenbeobachter:innen warnen jetzt vor weiteren Preiserhöhungen bei Konsumgütern. Grund hierfür seien weltweite Engpässe im Lieferverkehr und explodierende Rohstoffpreise. Hierbei spielen auch Streikkämpfe eine Rolle.

Bundestag: Abgeordnete erzielen 53 Millionen Euro Nebeneinkünfte seit 2017

Einer gewerkschaftsnahen Studie zufolge sind die Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten in der laufenden Legislaturperiode stark angestiegen. Mehr als ein Drittel der Parlamentarier musste demnach zusätzliches Einkommen melden. Die Zuverdiener:innen verteilen sich auf alle Fraktionen. Spitzenreiter:innen sind Union und FDP.

Ostdeutschland bleibt noch immer hinter dem Westen zurück

Am Mittwoch stellte der Ostbeauftragte der Bundesregierung Wanderwitz den Jahresbericht zur „Deutschen Einheit“ in Berlin vor. Die Ergebnisse sind wenig überraschend: Der Osten steht wirtschaftlich bedeutend schwächer da.

Mit Waffen für den Strukturwandel in der Lausitz

Mit dem Ausstieg aus der Braunkohle stehen viele Regionen mit leeren Händen da. Es wird mit einer großen Arbeitslosigkeit und einer unbrauchbaren Landschaft gerechnet. Der Freistaat Sachsen hat nun die ersten Gelder in Projekte verteilt – unter anderem in den Ausbau eines Truppenübungsplatzes. - Ein Kommentar von Stefan Pausitz

Fast die Hälfte der Rentenanträge bei Berufsunfähigkeit abgelehnt

Rund 42 Prozent aller Anträge auf Erwerbsminderungsrente wurden im vergangenen Jahr abgelehnt. Grund dafür sind oft die kaum zu erfüllenden Kriterien.

Abgestürzt, verschüttet, erschlagen – 97 Bauarbeiter:innen starben allein letztes Jahr bei Arbeitsunfällen

Ohne Einschränkungen arbeitete das Baugewerbe während der Pandemie und den Hitzesommer durch. Die BG BAU (Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft) legt nun die Zahlen der Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten vor. Die Zahlen zeigen, dass immer weniger auf Arbeitsschutz geachtet wird oder geachtet werden kann.

Paritätischer Dienst schlägt Alarm: Hartz IV-Regelsatz wird sinken

Der Satz für die Grundsicherung ist ohnehin schon unangemessen gering. Weil er auch an die Lohnentwicklung gekoppelt ist, würde der Satz nach aktueller Berechnungsgrundlage sinken. Das wäre für Leistungempfänger:innen existenziell bedrohlich.

Die Debatte um die Rente mit 68

Manuela Hassler ist selbst Rentnerin und setzt sich seit Jahren gegen Altersarmut ein. Auf Perspektive kommentiert sie die aktuelle Debatte um die Rente mit 68.

Zukunftsvisionen der Kapitalist:innen: Sozialkreditsystem bald auch in Deutschland möglich?!

Das Forschungsministerium beschäftigt sich derzeit mit „Zukunftstrends“. Doch entgegen ihrer medialen Aufmachung ist die Zukunftsmusik des deutschen Kapitalismus eher eine düstere – und deckt zugleich seine Verlogenheit auf. Ein Kommentar von Julius Strupp