„Übersterblichkeit“: Im April sind 8 Prozent mehr Menschen gestorben als in den vier Vorjahren

Im April 2020 sind nach vorläufigen Ergebnissen mindestens 82 246 Menschen in Deutschland gestorben. Das 8 % (+5 942 Fälle) mehr als im Durchschnitt der vier Vorjahre. Mehr als 80 000 Sterbefälle in einem April gab es in Deutschland zuletzt im Jahr 1977. In Frankreich lag die Übersterblichkeit bei 27% in Italien sogar bei 49%. 

Gottesdienst: Infektionsausbruch mit mindestens 49 Infizierten

In Bremerhaven und in der Nachbarstadt Cuxhaven sind bereits etwa 150 Menschen der Pfingstgemeinde und ihres Umfelds in Quarantäne. Weitere Kontaktpersonen werden ermittelt.

Bundesregierung will Corona-Maßnahmen verlängern – machen die Länder mit?

In Deutschland gehen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den meisten Bundesländern stark zurück, damit hat sich auch eine neue Debatte entzündet, inwieweit die weitgehenden Einschränkungen des täglichen Lebens noch sinnvoll und Verhältnismäßig sind. Hier deutet sich vor allem ein Konflikt zwischen Bund und Ländern an.

Covid-Sterblichkeit für Indigene in Brasilien doppelt so hoch

Unter der indigenen Bevölkerung Brasiliens liegt die Sterblichkeit mit Covid-19 bei mehr als 12 Prozent. Das ist doppelt so hoch wie beim Rest der Bevölkerung. Nicht nur Indigene in traditionellen Dörfern, sondern auch in Städten sind betroffen - sie haben oft keinen Zugang zum nationalen Gesundheitssystem. Gleichzeitig nehmen illegale Rodungen während des Ausnahmezustands zu.

Wegen Corona-Maßnahmen: Blutkonserven werden knapp

Wegen der Corona-Pandemie werden die Blutkonserven knapp. In einigen Orten reichen die Vorräte gerade noch für einen Tag. Trotzdem hat die Situation auch etwas Gutes, denn sie könnte den Fall für das generelle Blutspendeverbot für homosexuelle Männer bringen.

[Video] Katastrophale Zustände: So verbreitet sich Corona in der Geflüchtetenunterkunft in Sankt Augustin

Auch in bundesweiten Medien machte es Schlagzeilen: In der zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes NRW gab es einen rasanten Anstieg an Coronafällen, die gesamte Unterkunft wurde unter Quarantäne gestellt. Perspektive Online hat nun exklusives Bildmaterial und Berichte von BewohnerInnen der Unterkunft erhalten. Ein Bericht von Leon Hamacher.

Paketzentrum ist neuer Corona-Hotspot in Heinsberg

Nach dem Schlachtbetrieb in Coesfeld ist nun ein Heinsberger Paketzentrum ein neuer Covid-19 Hotspot. Während das Sozialleben höchst eingeschränkt stattfindet, stellen sich Betriebe als Infektionsherde heraus. Im Fall der dpd-Zentrale müssen 400 ArbeiterInnen 14 Tage in Quarantäne gehen.

Arme Menschen erkranken und sterben häufiger an Corona

Das Coronavirus ist nicht politisch, aber es spitzt alle sozialen Widersprüche zu. So sterben weltweit vor allem arme Menschen nach einer Infektion mit dem Virus.
CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=630288

80 Neuinfektionen in baden-württembergischem Schlachtbetrieb

Unter den Beschäftigten in der Fleischindustrie grassiert das Coronavirus besonders stark, dies liegt unter anderem an der Unterbringung in engen Massenunterkünften. Nun haben sich 80 MitarbeiterInnen eines Schlachtbetriebs in Baden-Württemberg infiziert.

Protest wegen Datenschutz – Spahn muss Immunitätsausweis auf Eis legen

Bundesgesundheitsminister Spahn hatte vorgeschlagen, diejenigen mit Immunitätsausweisen auszustatten, die nachgewiesener Maßen immun gegen das Coronavirus sind. Sein Entwurf stieß auf heftige Kritik seitens DatenschützerInnen. Wegen der zahlreichen Kritiken muss er das Vorhaben nun vertagen.