Globaler Klimastreik: Unsere Umwelt wird durch die Bundestagswahl nicht gerettet werden!

Am 24.09 steht ein weiterer Globaler Klimastreik an. Im Fokus der Proteste stehen die Bundestagswahlen. Unser Klima wird aber durch die Wahl nicht gerettet werden, egal wie sie ausgeht. Ein Kommentar von Michelle Mirabal. 

Mindestens 227 Menschen 2020 im Kampf für die Umwelt ermordet

Laut einem Bericht der Umweltschutzorganisation Global Witness steigt die Zahl der Morde an Umweltaktivist:innen weiter an. Dabei ist von einer noch höheren Dunkelziffer auszugehen. Die meisten Morde geschahen in Kolumbien und stehen mit dem Drogenhandel in Verbindung.

Umweltkrise wird bis 2050 200 Millionen Menschen zur Flucht zwingen

Durch die immer schlimmer werdende Klimakrise müssen bis 2050 wahrscheinlich mehr als 200 Millionen Menschen fliehen, da ihre Wohnorte unbewohnbar werden. Das prognostiziert ein Bericht der Weltbank.

Wirtschaftskrieg: EU-Kommission plant Ausweitung der CO2-Grenzsteuer nach 2030

Die EU-Kommission will ihre geplanten CO2-Zölle auf weitere Produkte ausweiten. Die neuen Pläne sollen ab 2030 greifen. Mit der CO2-Grenzsteuer könnte die EU die Wirtschaft konkurrierender Staaten wie Russland und China hart treffen.

DIW: keine Partei kann mit ihrem Wahlprogramm Klimaschutzziele erreichen

Das "Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung" hat alle Maßnahmen zum Schutz des Klimas in den Wahlprogrammen der großen Parteien analysiert und kommt zu desaströsen Ergebnissen: Demnach würden alle Parteien mit ihren Maßnahmen die deutschen Klimaziele und damit das 1,5-Grad-Ziel des pariser Klimaabkommens nicht erreichen.

CDU-Wirtschaftsrat: Kein Problem mit Lobbyismus, mit Klimaschutz aber schon

Die deutsche Umwelthilfe und Greenpeace kündigten an, in Zukunft gegen Konzerne zu klagen die sich nicht an die Vorgaben des Pariser Klimaabkommens halten. Der CDU-Wirtschaftsrat stellt sich dagegen und fordert ein Verbot von Klimaklagen gegen Großkonzerne – ein Kommentar von Tabea Karlo.

Amazon: Verschwendung hat System

Seit 2019 wirbt Amazon damit, in neuste Technologien zur CO2-Neutralisierung zu investieren. Gleichzeitig wirft der Konzern noch immer Neuwaren weg, um seinen Profit zu maximieren. Ein Kommentar von Ruby Pfeifer.

Riesiger Ölteppich vor Zypern

Ein Ölteppich, der aus der größten syrischen Raffinerie stammt, breitet sich über das Mittelmeer aus und hat am Mittwoch die Küste der Insel Zypern fast erreicht.

Syrien und Irak: Schlimmste Dürre seit Jahrzehnten hält weiter an

Die Wasserstände an den großen Flüssen Euhprat und Tigris sind auf einem historisch niedrigen Stand. Die Flüsse sind die Lebensadern der Menschen in Syrien und dem Irak. Mit ihrem Wasser wird Strom erzeugt, Felder bewässert und sie dienen als Trinkwasser. Das alles steht nun auf der Kippe.

Dürre, Brandstiftungen und Abholzung – 2020 war verheerend für den Amazonas

Das vergangene Jahr hat im Amazonas Regenwald so viel Zerstörung hinterlassen, wie nie zuvor. Circa 100.000 Brände wurden registriert.

APP installieren

Install
×