So nett war noch keine Rebellion

In Berlin werden die Siegessäule und der Potsdamer Platz besetzt, auch über Nacht. Die Polizei scheint das nicht sonderlich aus der Fassung zu bringen....

Kein Klimaschutz mit dieser Regierung – die Zukunft in die eigene Hand nehmen!

Als die Bundesregierung am 20. September ihr Klimapaket vorstellte, versuchte sie sich als "Klimaretter" darzustellen. Doch ihr "Klimaschutzgesetz" wurde von ExpertInnen wie auch UmweltaktivistInnen in der Luft zerrissen. Wie reagiert nun die Regierung? Sie hat das Gesetz nochmal abgeschwächt! Eine Schlag ins Gesicht von uns Jugendlichen, die sich seit Monaten für den Schutz des Klimas einsetzen. – Ein Kommentar von Julius Strupp

DeCOALonize Europe! – Internationale Solidarität im Kampf um den Kohleausstieg

Bisher waren Steinkohlekraftwerke lange nicht so häufig Ziele von Protesten und Aktionen wie Braunkohlewerke. Die letzte Zeche in Deutschland wurde gschlossen – nun wird der gesamte Bedarf importiert. „deCOALonize Europa“ kämpft dafür, dass auf der ganzen Welt ein schneller Kohleaustieg stattfindet. Ein Kommentar von Fabien Steffens

„Ende Gelände“ plant Aktionen im Lausitzer Kohlerevier

Im Juni führte das Aktionsbündnis „Ende Gelände“ im Rheinland mit über 6000 Menschen über mehrere Tage Blockadeaktionen gegen den Braunkohlekonzern RWE durch. Nun will das Bündnis schon das zweite Mal in diesem Jahr Aktionen des zivilen Ungehorsam durchführen - diesmal in der brandenburgischen Lausitz.

Warum das „Klimapaket“ uns ArbeiterInnen schadet und das Klima nicht schützt

Zeitgleich mit dem „Klimastreik“ veröffentlichte die Bundesregierung ihr „Klimapaket“. Damit wird sie die Menschen nicht von der Straße bekommen – sondern noch mehr dazu. Der Beschluss von CDU, CSU und SPD stützt das Kapital, schadet den ArbeiterInnen und rettet die Umwelt nicht. Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick. – Ein Kommentar von Tim Losowski

[Video] Mehr als 1,4 Millionen Menschen „streikten“ allein in Deutschland gegen den Klimawandel

Nachdem die wöchentlichen Freitagsaktionen nun seit neun Monaten in Deutschland jeden Freitag tausende Schülerinnen und Schüler auf die Straße bringen, hat am vergangenen Freitag wohl der weltweit größte Klimaaktionstag den es je gab stattgefunden.

Konzern-Manager nach Nuklearkatstrophe von Fukushima freigesprochen

Drei der Top-Manager des japanischen Kraftwerkbetreibers Tepco wurden vor Gericht freigesprochen. Sie seien nicht haftbar zu machen für das Atomunglück von 2011.

Über 500 Finanzkonzerne fordern schärferen Klimaschutz zur Sicherung ihrer Profite

Mehr als 500 Finanzkonzerne und Großinvestoren haben sich unter dem Namen „The Investor Agenda“ zusammengeschlossen und fordern drastische Klimaschutzmaßnahmen. Die Investoren bangen um zukünftige Profite, die durch den Klimawandel geschmälert werden könnten.

Extremwetter treiben Millionen Menschen in die Flucht

Allein im ersten Halbjahr 2019 wurden mehr als sieben Millionen Menschen aufgrund von extremem Wetterereignissen wie Überschwemmungen, Stürme und Dürren zur Flucht getrieben.

Beispiel Barcelona: Wie autofreie Stadtviertel Leben retten und Luftqualität verbessern

In Barcelona wird derzeit ein spannender Testlauf durchgeführt: so sind sechs Straßengruppen zu nahezu autofreien Zonen erklärt worden. Eine Studie zeigt nun, dass eine Ausweitung auf alle 503 Straßenblocks die Luftverschmutzung um ein Viertel senken könnte. Außerdem könnte das Leben von hunderten Menschen gerettet werden.

Folge Uns

3,281FansFOLGEN
867FollowerFolgen
175FollowerFolgen
1,837FollowerFolgen
213AbonnentenAbonnieren