87 Prozent der Deutschen lesen, hören oder gucken täglich Nachrichten

Den Ergebnissen von „Reuters Institute Digital News Survey 2017“ zufolge beschäftigt sich die deutsche Bevölkerung überdurchschnittlich viel mit Nachrichten. 94 Prozent der befragten Erwachsenen mit Internetzugang gaben an, „mindestens mehrmals die Woche“, 87 Prozent sogar „täglich“ Nachrichten zu lesen, zu hören oder zu schauen. 70 Prozent der Befragten führen zudem an, „äußerst“ oder „sehr“ an Nachrichten interessiert zu sein. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland mit diesen Werten auf Platz 9 der 36 Länder, in denen die Studie durchgeführt wurde. Es gibt kaum eine Veränderung der Ergebnisse zum Vorjahreszeitraum.

Das Interesse an Nachrichten aus der eigenen Region oder Stadt ist mit 74 Prozent am größten. Für internationale Nachrichten interessieren sich 67 Prozent, für Politik 62 Prozent, für Nachrichten zu Kriminalität, Justiz und Sicherheit 57 Prozent.

Die Hälfte der Befragten (50 Prozent) hat grundsätzlich Vertrauen in Nachrichten, etwas weniger als im Jahr davor (52 Prozent). Deutschland liegt bei dieser Frage auf Platz 7 der 36 untersuchten Länder. In den USA zum Beispiel liegt dieser Wert bei 38 Prozent.

Das am meisten genutzte Medium für aktuelle Informationen zum Weltgeschehen ist nach wie vor das Fernsehen: So gaben 77 Prozent der befragten Internetnutzer an, mindestens einmal pro Woche Nachrichten im TV zu verfolgen. 52 Prozent nannten das Fernsehen sogar als ihre Hauptnachrichtenquelle.
Das Internet nutzen 60 Prozent, um sich über das Weltgeschehen zu informieren. 28 Prozent gaben an, es sei ihre wichtigste Nachrichtenquelle. In keinem anderen der untersuchten Länder sind diese Werte so niedrig wie in Deutschland.