Immer mehr Politiker und Behördenvertreter gestehen ein, was seit Monaten im Raum steht: die in der Türkei gefangen genommenen Deutschen wie Mesale Tolu und Deniz Yücel sind politische Geiseln.

Laut einem Artikel von BuzzFeed News sollen nun auch aktuelle und ehemalige Sicherheitsbeamte aus Europa und den USA bestätigt haben, dass zahlreiche wegen „Terrorismus-Verdacht“ in der Türkei inhaftierten Europäer und Amerikaner als politische Geiseln der AKP-Regierung genommen wurden, um die Auslieferung türkischer StaatsbürgerInnen zu erzwingen.

„Die Türken hatten keine Hemmungen, diese Verhaftungen mit Türken in den USA und Deutschland in Verbindung zu bringen, die sie zurück wollen“, bestätigte ein europäischer Polizeibeamter gegenüber BuzzFeed News. „Wir sind dabei, unsere eigenen Leute zu warnen, damit sie ein Auge hierauf haben.“

Auch Außenminister Sigmar Gabriel äußerte sich vergangene Woche ähnlich. Auf die Frage, warum der Journalist Deniz Yücel weiterhin in türkischer Haft sitzt, antwortete Gabriel: „Weil die Türkei, nach meiner Einschätzung, ihn als Geisel in Gefangenschaft hält“. Bereits am 20. Juli sagte Außenminister Gabriel nach einem Gespräch mit Kanzlerin Merkel: „Die Fälle von Peter Steudtner, Deniz Yücel und Mesale Tolu stehen beispielhaft für die abwegigen Vorwürfe von „Terrorpropaganda“, die offensichtlich dazu dienen, jede kritische Stimme zum Schweigen zu bringen, derer man habhaft werden kann, auch aus Deutschland.“

Besonderer Druck wurde nach diesen eindeutigen Aussagen auf die Türkei jedoch nicht aufgebaut. Mindestens 22 Deutsche sind im vergangenen Jahr inhaftiert worden, neun davon sitzen noch immer in Haft. Auch mindestens zwei Amerikaner befinden sich zur Zeit in türkischer Haft: ein Priester und ein für die NASA arbeitender Wissenschaftler.