Angebliche Sicherheitsbedenken sollen der Grund für die kurzfristige Absage sein.

Wie die AfD am gestrigen Donnerstag bekanntgab, wird der für das kommende Wochenende geplante nordrhein-westfälische Landesparteitag nicht wie geplant in Wiehl stattfinden. Als Grund dafür wurde genannt, dass die Sicherheit des Parteitags und der Delegierten und Gäste nicht gewährleistet werden könne.

Man habe „nicht mit solch einem Aggressions-Potenzial gerechnet“, heißt es in einer Erklärung der rechten Partei. Vielmehr sei man davon ausgegangen, dass sich die Aufregung um die Partei nach den Bundestagswahlen wieder lege.

Auf dem Parteitag sollte unter anderem ein Nachfolger für den ehemaligen Landesvorsitzenden Marcus Pretzell gewählt werden, der wenige Tage nach der Bundestagswahl die Landtagsfraktion und die Partei verlassen hatte. Pretzell wird nun vermutlich mit Frauke Petry und anderen ehemaligen AfD-Mitgliedern Teil der neugegründeten Organisation „Die Blaue Partei“ werden.

Auch die Polizei zeigte sich überrascht von der Absage des Parteitags. Man habe selbst erst aus den Medien von der Absage erfahren, so die Polizei in einer Pressemitteilung. Es habe zu keiner Zeit Gefahr für den Parteitag bestanden, zudem lägen „keine konkreten Hinweise“ zu möglicherweise geplanten Störungen vor.

Die für das Wochenende geplanten antifaschistischen Kundgebungen und Aktionen werden jedoch trotzdem stattfinden.