Umfrage zeigt eine Mehrheit für NATO-Ausstieg der Türkei und ein Ende von Waffenlieferungen.

Immer schärfer wird die Kritik an dem Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien/Rojava. Nicht nur die Kritik von Menschenrechts-, humanitären, linken und fortschrittlichen Organisationen, sondern auch der Widerspruch in der deutschen Bevölkerung gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei nimmt immer stärker zu.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitut „ISA“ ist die Mehrheit der Deutschen dafür, dass die Türkei  aufgrund des Militäreinsatzes in Syrien die NATO verlassen solle – 54 Prozent sprachen sich dafür aus. 27 Prozent waren der Meinung, dass die Türkei weiterhin in der NATO verbleiben solle.

Auch in Bezug auf deutsche Waffenexporte an die Türkei gibt es laut Umfragen eine deutliche Meinung der Bevölkerung. Laut einer Umfrage des Nachrichtenportals „t-online“ haben sich 81 Prozent der Befragten für einen Stopp von Waffenlieferungen an die Türkei ausgesprochen. Nur zehn Prozent waren demnach dafür, weiter Waffen an die Türkei zu liefern.

In der vergangenen Woche kam die Bundesregierung massiv unter Druck, nachdem klar wurde, dass die Türkei mit Panzern des Typ Leopard 2 aus deutscher Produktion gegen die Kurden in Afrin vorgeht. Daraufhin sah sich die Regierung gezwungen, eine Entscheidung über weitere Rüstungsexporte und die Aufrüstung eben dieser Panzer zu verschieben.