Die Internet-Plattform facebook will User in soziale Klassen einteilen

Wie netzpolitik.org berichtet, plant der der social media-Gigant von Mark Zuckerberg, seine KundInnen künftig in drei Klassen einzuteilen: „Arbeiterklasse“, „Mittelschicht“ und „Oberschicht“. Die Idee wurde in einem Patent, das facebook 2016 beantragt hatte, vorgestellt.

Einkommen für Einteilung nicht nötig

Demnach sollen facebook-User auf Grundlage ihrer Daten in die drei Klassen eingeteilt werden, ohne dass facebook dafür die Einkommen der User selbst kennen muss. Zur Klassifizierung der NutzerInnen würden andere Bevölkerungsdaten ausreichen, etwa „Alter, Geschlecht, Ethnie, Bildungsstand, Wohnort; Art und Anzahl der internetfähigen Geräte, die jemand besitzt; Internetnutzung; Reiseaktivität; Haushaltsinformation wie Anzahl der Fahrzeuge oder Größe der Wohnung“.

Zugeschnittene Werbung

Die Verbindung solcher Daten könnte ein wahrscheinliches Bild der Lebensumstände und Bedürfnisse der User liefern. Die geplante Klassifizierung in die drei Klassen soll es unter anderem Drittanbietern erleichtern, auf User zugeschnittene Werbung zu verbreiten.Ebenso ermöglicht die neue Technologie gezieltere Analysen von politischen Tendenzen in den jeweiligen Klassen. Ob der Großkonzern damit reale Klassenunterschiede vertieft und noch weiter in das Privatleben der Menschen eindringt, scheint facebook-Chef Mark Zuckerberg weniger Sorgen zu bereiten.