Und der Abstand ist sogar größer geworden

Der Geldbeutel hat reale Auswirkungen darauf wie lange ein Mensch lebt. So leben die reichsten 10% der heute 70-72 männlichen Rentner ganze 7 Jahre länger als das ärmste zehntel der Deutschen. Das hat eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) nachgewiesen.

Die Analyse der Forscher basieren auf Daten der Rentenversicherung, die sich auf westdeutsche Männer der Jahrgänge 1926 bis 1949 beziehen.

Betrug der Abstand zwischen dem ärmsten zehnten und dem reichsten Zehntel bei den Jahrgängen 1926-1928 noch 4 Jahre so sind es bei den Jahrgängen 1947-1949 schon 7 Jahre. Der Grund: Die Lebenserwartung hat sich am oberen Ende der Einkommensskala um vier Jahre verlängert, am unteren Ende nur um ein Jahr.

Bei Frauen sieht es ähnlich aus. Diejenigen, die mit den reichsten Männern verheiratet waren, werden am ältesten. Auch hier ist der Abstand über die Jahre gewachsen.