US-Präsident Trump und Kim Jong Un, Staatsoberhaupt Nordkoreas, kamen in der vietnamesischen Hauptstadt zusammen, um vor allem die „Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel“, wie sie die USA fordern, zu verhandeln.
Der Gipfel endete ohne Einigung, man sei sich über einen Preis für die jeweiligen Forderungen des anderen nicht einig geworden. US-Präsident Trump fasste jedoch zusammen, dass Kim Kong Un versicherte, nicht länger „irgendetwas, das mit Atom zu tun hat“ zu testen.
Trump äußerte sich in einer vorgezogenen Pressekonferenz, denn der Gipfel war vorzeitig beendet worden. „Er [Kim Jong Un; A.d.R.] ist ein ziemlicher Kerl, ein ziemlicher Charakter, wir haben eine sehr enge Beziehung. Wir hatten dieses Mal ein paar Optionen und haben uns entschieden, auf keine von ihnen einzugehen“, kommentierte der US-amerikanische Präsident den Umstand, dass der Gipfel ergebnislos und überraschend beendet wurde. Über seine Sprecherin ließ er jedoch verkünden, dass es in Zukunft weitere Treffen geben werde.