Nach wie vor stehen die meisten Deutschen kritisch zu Militär und Krieg. Die Bundesregierung überlegt sich derweil, wie sie die Bevölkerung an Soldaten im Alltag gewöhnen kann. Ihre neuste Idee: Soldaten sollen auch in ihrer Freizeit kostenlos mit der Deutschen Bahn fahren dürfen, wenn sie ihre Uniform tragen.

Darauf haben sich laut CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (CSU) das Verteidigungs- und Verkehrsministerium sowie die Deutsche Bahn verständigt. Es stünden nur noch letzte Details aus. „Das ist eine wichtige Wertschätzung für unsere Soldaten und ein starker Beitrag für die Verankerung der Bundeswehr in der Mitte der Gesellschaft“, begründete Dobrindt die Entscheidung.

Aktuell wird SoldatInnen bereits das Bahnfahren erstattet, wenn sie im Dienst sind. Die Bundeswehr ist deshalb eine Großkundin der Deutschen Bahn. Nun soll das auch gelten, wenn die SoldatInnen in ihrer Freizeit unterwegs sind – aber nur, wenn sie ihre Uniform tragen.

Bisher dürfen bereits BundespolizistInnen die Bahn kostenlos nutzen, wenn sie in Dienstkleidung fahren. Mit den SoldatInnen würde nun eine neue Berufsgruppe hinzukommen. Für andere Menschen in Uniform wie zum Beispiel Feuerwehrleute gilt die Regelung nicht.